Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Verhalten

Streit zwischen Prachtschmerlen

Auch unter den Prachtschmerlen gibt es Streitereien. Dabei werden teilweise regelrechte Kämpfe ausgefochten. Die typischen "knack"-Geräusche werden hierbei vermehrt erzeugt. Hören Sie nach der Fütterung einmal hin!

Interessant dabei ist, dass die streitenden Fische ihre Farbe verändern. Das Orange wird leicht blasser und das Schwarz wird gräulich. Was es damit genau auf sich hat, konnte ich bisher noch nicht herausfinden.

Im neben stehenden Bild ist eine "erbleichte" Prachtschmerle zu sehen.

Zutraulichkeit

Prachtschmerlen sind sehr sensible Tiere. Veränderungen Ihrer Umgebung bedeuten für sie in erster Linie Stress. V.a. nach dem Einsetzen in das Becken nach dem Kauf der Tiere ist es wichtig, dass ausreichend Versteckmöglichkeiten verfügbar sind. Die Prachtschmerlen werden sich in den Anfangszeit auch nur selten blicken lassen und verstecken sich, sobald sich jemand dem Becken nähert. Nach einiger Zeit gewöhnen sich die Tiere an Ihre neue Umgebung und werden mutiger. Sie werden manchmal sogar regelrecht zutraulich und nehmen das Futter aus der Hand.

Vergesellschaftung und Prachtschmerlen untereinander

Prachtschmerlen sind sehr friedliche Fische und können meiner Erfahrung nach mit den meisten Fischen vergesellschaftet werden. Aggressives Verhalten konnte ich bisher noch nicht feststellen. Es scheint aber bei einzeln gehaltenen Tieren vorzukommen.

Die Prachtschmerle ist zwar kein echter Schwarmfisch, sollte aber trotzdem immer in größeren Gruppen gehalten werden, was dann natürlich wiederum ein entsprechend großes Aquarium voraussetzt.
Gruppen ab 5-6 Tieren sind als unterer Wert anzusehen. Ein größerer Haufen Prachtschmerlen ist auch für den Betrachter ein Vergnügen, da sich die Tiere erst in der Gruppe richtig entfalten können. Wichtig ist, daß sich einzelnen Prachtschmerlen bei "Streit" auch zurückziehen können und genug Versteckmöglichkeiten für alle Fische vorhanden sind.

Rangordnung

Ein Rudel Prachtschmerlen bildet eine Hirarchie heraus und wird in der Regel vom größten Tier angeführt. In mancher Literatur findet man den Hinweis, dass das ranghöchste Männchen das Rudel anführt. Da sich das Geschlecht der Fische aber nicht sicher bestimmen lässt (außer, in dem der Fisch seziert wird), scheint es fraglich, ob es unbedingt das Männchen sein muss. Die Hierarchie lässt sich auch beim Füttern und bei der Besetzung der Wohnröhren nachvollziehen. Darüber hinaus konnte ich beobachten, dass oftmals das kleinste Tier vorgeschickt wird, um die Lage - z.B. wenn die Tiere Bewegungen vor dem Aquarium wahr nehmen - zu erkunden. Erst später taucht dann der Rest des Rudels auf.

Kommentare (145)

  • Peter Eggebrecht
    Peter Eggebrecht
    am 24.01.2019
    Das ging voll daneben....

    Ich musste ein 800 Liter Becken stilllegen und den Fischbesatz aus 6 Prachtschmerlen vorübergehend in ein kleines 100 Liter Becken umsiedeln.

    Um es auf den Punkt zu bringen, nach nur wenigen Tagen sind innerhalb einer Nacht alle Prachtschmerlen gestorben, sie haben sich einfach auf die Seite gelegt, darunter auch meine eigene, dazu letzte und über 32 Jahre alte Prachtschmerle.

    Anschließend legt ich das Becken still und verschenkte den gesamten Restinhalt nebst Technik nach über 30 Jahren an einen bekannten Aquarianer...ok, wohl besser für die Fische ;-/
  • Daniel
    Daniel
    am 08.10.2016
    Hallo ich habe mir vor 5 wochen 3 PS im Futterhaus gekauft. Habe ein 200 liter becken mit vielen versteck möglichkeiten. Nun ist mein proplem sie wollen nicht fressen weder schnecken noch anderes futter. Woran kann das liegen? Mein nächstes proplem ist ich habe heute leider feststellen müssen das ich von 3 nur noch eine PS habe. Was kann passiert sein ?
    • Christoph
      Christoph
      am 08.10.2016
      Hallo Daniel,
      nach einem Umzug sind Prachtschmerlen immer sehr gestresst, verstecken sich teilweise fast nur noch und fressen bestenfalls wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Von daher ist das Verhalten normal. Wie lange der Zustand andauert, ist schwer zu sagen. Eine meiner Prachtschmerlen hatte sich nach einem Umzug über Wochen versteckt gehabt und ich dachte schon, dass sie tod sei... von daher besteht noch Hoffnung. Ansonsten kann die bei Stress häufig auftretende Pünktchenkrankheit die Fische dahin raffen.
      VG
      Christoph

      PS: 200 Liter sind für Prachtschmerlen leider viel zu wenig.
  • lisa
    lisa
    am 25.09.2016
    Hallo
    ich habe ne gruppe von 5 Prachtschmerlen unterschiedlicher Größe, die kleinste ist 8 cm die größte müsste jetzt ca 20 haben. 2 von den Mittleren kabbeln sich seit ein paar Tagen regelmäßig. Ich hatte das bisher noch keine Probleme derart, muss ich da irgendwas beachten/beobachten oder gibt sich das bald wieder.

    Danke
    • Christoph
      Christoph
      am 25.09.2016
      Hallo Lisa,
      das kommt ab und an vor, die Prachtschmerlen kämpfen ihren Rang aus. Sollte sich in ein paar Tagen wieder geben.
      VG
      Christoph
  • Victoria Elsner
    Victoria Elsner
    am 07.09.2016
    Wir haben vor zwei Wochen eine 120 L Aquarium übernommen mit 5 Zitronensalmern und 2 Gestreiften Schmerlen eine davon lag bald leider tot im Aquarium. Sein dem ist die andere allein. Macht auf mich einen gesunden Eindruck aber sie/ er ist allein. Sie wurden zur Schnecken Bekämpfung eingesetzt....Schnecken sehe ich keine mehr...sollte sie allein bleiben? Soll ich noch eine dazu holen ? Für mehr ist das Becken sicher zu klein.sie ist noch nicht so alt würde ich sagen und hatte immer einen Artgenossen.ich möchte ihr nicht schaden. Oder soll ich die im Zoo Handel abgeben...
    Sorry wir sind Einsteiger.
    Lg
    • Christoph
      Christoph
      am 07.09.2016
      Hallo Victoria,
      jetzt wäre die Frage, um was für eine Schmerlenart es sich handelt, dann lässt sich genauer sagen, wie wichtig Artgenossen sind. Ein 120 Liter Becken ist aber für viele Fische zu klein.
      VG
      Christoph
  • Melanie Freitag
    Melanie Freitag
    am 29.08.2016
    Hallo
    habe zufällige diese Seite gefunden und wollte gerne mal um Rat fragen.
    ich habe ein 160cm Panorama Aquarium mit 11 PS, von ganz klein bis zu 10 bzw 15cm.
    Sind das grundsätzlich zuviele Tiere für das Becken?
    Zwei Tiere jeweils 10 cm, streiten ? Immer wieder. Habe so ein Verhalten noch nie bemerkt,
    Würde mich über eine Antwort freuen
    Dankeschön Melanie
    • Christoph
      Christoph
      am 01.09.2016
      Hallo Melanie,

      für die Menge an Tieren ist die Beckengröße sicherlich nicht optimal, aber in Anbetracht der Möglichkeiten ok.
      Prachtschmerlen kämpfen manchmal ihre Rangordnung aus, je nach Konstitution der Fische kann sich das auch über einige Zeit ziehen bzw. sich gelegentlich wiederholen.
      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben