Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Verhalten

Streit zwischen Prachtschmerlen

Auch unter den Prachtschmerlen gibt es Streitereien. Dabei werden teilweise regelrechte Kämpfe ausgefochten. Die typischen "knack"-Geräusche werden hierbei vermehrt erzeugt. Hören Sie nach der Fütterung einmal hin!

Interessant dabei ist, dass die streitenden Fische ihre Farbe verändern. Das Orange wird leicht blasser und das Schwarz wird gräulich. Was es damit genau auf sich hat, konnte ich bisher noch nicht herausfinden.

Im neben stehenden Bild ist eine "erbleichte" Prachtschmerle zu sehen.

Zutraulichkeit

Prachtschmerlen sind sehr sensible Tiere. Veränderungen Ihrer Umgebung bedeuten für sie in erster Linie Stress. V.a. nach dem Einsetzen in das Becken nach dem Kauf der Tiere ist es wichtig, dass ausreichend Versteckmöglichkeiten verfügbar sind. Die Prachtschmerlen werden sich in den Anfangszeit auch nur selten blicken lassen und verstecken sich, sobald sich jemand dem Becken nähert. Nach einiger Zeit gewöhnen sich die Tiere an Ihre neue Umgebung und werden mutiger. Sie werden manchmal sogar regelrecht zutraulich und nehmen das Futter aus der Hand.

Vergesellschaftung und Prachtschmerlen untereinander

Prachtschmerlen sind sehr friedliche Fische und können meiner Erfahrung nach mit den meisten Fischen vergesellschaftet werden. Aggressives Verhalten konnte ich bisher noch nicht feststellen. Es scheint aber bei einzeln gehaltenen Tieren vorzukommen.

Die Prachtschmerle ist zwar kein echter Schwarmfisch, sollte aber trotzdem immer in größeren Gruppen gehalten werden, was dann natürlich wiederum ein entsprechend großes Aquarium voraussetzt.
Gruppen ab 5-6 Tieren sind als unterer Wert anzusehen. Ein größerer Haufen Prachtschmerlen ist auch für den Betrachter ein Vergnügen, da sich die Tiere erst in der Gruppe richtig entfalten können. Wichtig ist, daß sich einzelnen Prachtschmerlen bei "Streit" auch zurückziehen können und genug Versteckmöglichkeiten für alle Fische vorhanden sind.

Rangordnung

Ein Rudel Prachtschmerlen bildet eine Hirarchie heraus und wird in der Regel vom größten Tier angeführt. In mancher Literatur findet man den Hinweis, dass das ranghöchste Männchen das Rudel anführt. Da sich das Geschlecht der Fische aber nicht sicher bestimmen lässt (außer, in dem der Fisch seziert wird), scheint es fraglich, ob es unbedingt das Männchen sein muss. Die Hierarchie lässt sich auch beim Füttern und bei der Besetzung der Wohnröhren nachvollziehen. Darüber hinaus konnte ich beobachten, dass oftmals das kleinste Tier vorgeschickt wird, um die Lage - z.B. wenn die Tiere Bewegungen vor dem Aquarium wahr nehmen - zu erkunden. Erst später taucht dann der Rest des Rudels auf.

Kommentare (144)

  • Peter
    Peter
    am 13.07.2012
    Aus meinem Prachtschmerlenpaar ist nach >30 Jahren ein Teil gestorben.

    Die beiden waren die letzten aus anfänglich 5 Prachtschmerlen und lebten seit mehr als 20 Jahren zu zweit. Anfänglich wurde noch mit Neons und Salmlern angereichert, da diese aber nie länger als 2-3 Jahre lebten wurde mir das letztlich zu teuer. Wir wollten das Aquarium auch stilllegen, wenn die beiden verstorben sind.

    Frage: Soll ich der letzten Pachtschmerle einen mölichst alten Kumpel besorgen oder kommt er auch mit sich allein klar?

    Beckengröße ist eh mit seinen 110Litern zu klein, sie sind allerdings darin aufgewachsen.
    • Christoph
      Christoph
      am 13.07.2012
      Hallo Peter!

      Wow, 30 Jahre ist schon ein stolzes Alter.

      Auf Grund der Beckengröße würde ich eher abraten nochmal neue Practschmerlen zu kaufen. Natürlich ist es für die verbliebene Prachtschmerle nicht so toll, aber neue Prachtschmerlen werden ja wieder lange lange leben.

      Ggf. kannst Du nach anderen Aquarianern in Deiner Nähe suchen und den letzten Fisch abgeben.

      VG

      Christoph
  • Kerstin
    Kerstin
    am 19.05.2012
    Hilfe!

    Meine Prachtschmerlen schwimmen ständig an der Glasscheibe rauf und runter, ist das normal?

    Auch weiß ich das mein Becken zu klein ist(130l), vorerst, habe 5 ca. 3-4cm große Schmerlen, ich möchte mir aber in nächster zeit ein neues Becken besorgen welche Größe wäre ideal?

    LG Kerstin
    • Christoph
      Christoph
      am 20.05.2012
      Hallo Kerstin,

      das konnte ich bei meinen auch beobachten. Ich vermute, dass sich die Fische in der Scheibe sehen und darauf reagieren.

      Ab 150*50*50 ist die Größe halbwegs ok.

      VG

      Christoph
  • Hermann
    Hermann
    am 13.04.2012
    vielen Dank für Eure Antwort.

    Das Becken ist dreieckig (ca.80/60/60-45hoch. Die Prachtschmerle ist ca. 13-14cm lang, nach 15 Jahren fällt es schwer sie herzugeben.

    Zu welchen Fischen außer Neon würdet ihr noch raten ?

    VG Hermann
    • Christoph
      Christoph
      am 14.04.2012
      Hallo Hermann,

      Blackmollys und Antennenwelse sind unproblematisch.

      VG

      Christoph
  • Hermann
    Hermann
    am 10.04.2012
    Hallo,

    wir haben nur 110 L.

    Unsere älteste PS ist ca.15 Jahre. Im laufe der Jahre übernahmen wir von Bekannten noch 2 weitere. Zusammen lebten sie mind. 5-8 Jahre, dem Anschein nach sehr zufrieden und harmonisch, zusammen mit 4-5 Buntbarschen, (zuletzt nur noch 1 Buntbarsch männl.) und Welsen. Dass das Becken viel zu klein ist für PS wurde uns nie gesagt. Nun bekamen wir einen 1 Skalar geschenkt, der am nächsten Tag tot im Becken lag.

    Aber noch viel schlimmer, im Laufe der nächsten Tage starben 2 der PS auch. Nur noch die älteste mit 15 Jahren lebt. Das Wasser ist in Ordnung,lt. Händler kann es auch mit dem Skalar nichts zu tun gehabt haben.

    Wir sind nun ratlos, was ist schlimmer: 3-4 PS dazu nehmen, bei dem kleinen Becken !? oder die "ALTE" alleine lassen.

    Den einzelnen Bunt-Barsch haben wir weggegeben.

    Wir möchten es zusätzlich mit 2 Skalaren u. Neons versuchen.

    LG
    • Sonja
      Sonja
      am 11.04.2012
      Hallo Hermann,



      ich selber halte Prachtschmerlen und Skalare zusammen und habe keinerlei Probleme.

      Allerdings nicht in 110ltr. sondern in 500ltr.

      Bei 110ltr. gehe ich davon aus, dass du ein Standard 80er Becken hast.

      Skalare und auch Prachtschmerlen sind hier völlig fehl am Platz, da einfach zu klein. Die Beckenhöhe bei Skalaren sollte mindestens 50cm betragen. Prachtschmerlen werden locker 25-30cm groß und sind sehr aktive Schwimmer.

      Versuche deine Prachtschmerle abzugeben und kaufe bitte keine neuen Skalare. Wie groß ist denn deine Prachtschmerle?

      Es kann gut sein, dass der Skalar durch das zu kleine Becken gestresst war und dieses auch auf die Prachtschmerlen übertragen hat.

      Gegen einen schönen großen Schwarm mit etwa 20 Neons spricht nichts für ein 80er Becken.
    • Christoph
      Christoph
      am 10.04.2012
      Hallo Hermann,

      das ist in der Tat komisch. Woran es gelegen hat, lässt sich schwer sagen. Auch bei Fischen kann es zu nicht unbedingt sichtbaren Krankheiten kommen. Ggf. haben sich der Skalar und die PS auch nicht vertragen haben und das dann zu den Toten geführt hat. Ich habe das Gefühl, dass sich Skalare und Prachtschmerlen nicht vertragen.

      Die Frage, ob neue PS dazuzukaufen oder nicht ist schwierig. Ggf. wäre es noch eine Idee die verbliebenen Prachtschmerle abzugeben.

      VG

      Christoph
  • Benedikt
    Benedikt
    am 18.03.2012
    Hallo,

    Ich habe ein gebrauchtes 420l Becken erstanden (140x50x60)

    Ich weiß, eigentlich zu klein für Prachtis aber besser als mein bisheriges 240l Becken.

    Ich habe nur bedenken wegen den pflanzen, in meinem bisherigen Becken waren sehr robuste Pflanzen drinnen und selbst die haben die Schmerlen regelmäßig "abgeholzt". Da in mein neues Becken eine CO2 Anlage rein soll möchte ich mir auch mal etwas feinblättrigere Pflanzen rein tun, aber ich hab bedenken ob das funktioniert???

    Und macht es den Schmerlen was aus wenn ich anstatt Sand feinen Kies nehme???

    LG Bene
    • Christoph
      Christoph
      am 19.03.2012
      Hallo Bene,

      mit Pflanzen sollte es eigentlich keine Problem geben. Mir wurde mal erzählt, dass PS in kleine Becken an die Pflanzen gehen (aus Langeweile?!). In meinem Becken hatte ich damit aber nie Probleme.

      Mit dem Kies ist es so eine Sache, da Prachtschmerlen sich ja gerne im Sand "wälzen" und darin rumwühlen. Wobei feiner Kies schon gehen müsste.

      VG

      Christoph

Neuen Kommentar schreiben