Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Verhalten

Streit zwischen Prachtschmerlen

Auch unter den Prachtschmerlen gibt es Streitereien. Dabei werden teilweise regelrechte Kämpfe ausgefochten. Die typischen "knack"-Geräusche werden hierbei vermehrt erzeugt. Hören Sie nach der Fütterung einmal hin!

Interessant dabei ist, dass die streitenden Fische ihre Farbe verändern. Das Orange wird leicht blasser und das Schwarz wird gräulich. Was es damit genau auf sich hat, konnte ich bisher noch nicht herausfinden.

Im neben stehenden Bild ist eine "erbleichte" Prachtschmerle zu sehen.

Zutraulichkeit

Prachtschmerlen sind sehr sensible Tiere. Veränderungen Ihrer Umgebung bedeuten für sie in erster Linie Stress. V.a. nach dem Einsetzen in das Becken nach dem Kauf der Tiere ist es wichtig, dass ausreichend Versteckmöglichkeiten verfügbar sind. Die Prachtschmerlen werden sich in den Anfangszeit auch nur selten blicken lassen und verstecken sich, sobald sich jemand dem Becken nähert. Nach einiger Zeit gewöhnen sich die Tiere an Ihre neue Umgebung und werden mutiger. Sie werden manchmal sogar regelrecht zutraulich und nehmen das Futter aus der Hand.

Vergesellschaftung und Prachtschmerlen untereinander

Prachtschmerlen sind sehr friedliche Fische und können meiner Erfahrung nach mit den meisten Fischen vergesellschaftet werden. Aggressives Verhalten konnte ich bisher noch nicht feststellen. Es scheint aber bei einzeln gehaltenen Tieren vorzukommen.

Die Prachtschmerle ist zwar kein echter Schwarmfisch, sollte aber trotzdem immer in größeren Gruppen gehalten werden, was dann natürlich wiederum ein entsprechend großes Aquarium voraussetzt.
Gruppen ab 5-6 Tieren sind als unterer Wert anzusehen. Ein größerer Haufen Prachtschmerlen ist auch für den Betrachter ein Vergnügen, da sich die Tiere erst in der Gruppe richtig entfalten können. Wichtig ist, daß sich einzelnen Prachtschmerlen bei "Streit" auch zurückziehen können und genug Versteckmöglichkeiten für alle Fische vorhanden sind.

Rangordnung

Ein Rudel Prachtschmerlen bildet eine Hirarchie heraus und wird in der Regel vom größten Tier angeführt. In mancher Literatur findet man den Hinweis, dass das ranghöchste Männchen das Rudel anführt. Da sich das Geschlecht der Fische aber nicht sicher bestimmen lässt (außer, in dem der Fisch seziert wird), scheint es fraglich, ob es unbedingt das Männchen sein muss. Die Hierarchie lässt sich auch beim Füttern und bei der Besetzung der Wohnröhren nachvollziehen. Darüber hinaus konnte ich beobachten, dass oftmals das kleinste Tier vorgeschickt wird, um die Lage - z.B. wenn die Tiere Bewegungen vor dem Aquarium wahr nehmen - zu erkunden. Erst später taucht dann der Rest des Rudels auf.

Kommentare (144)

  • Eva
    Eva
    am 06.03.2015
    Hallo
    Ich habe ein Aq vollständig übernommen und dabei eine einzige alte Prachtschmerle bekommen. Sie dürfte mit der Zeit bei mir gut 6 Jahre sein.
    Jetzt hab ich ein 700l Becken gekauft und hadere mit dem Besatz. Ich könnte gerade 5 auch schon ältere prachtschmerlen dazu bekommen aber so wie ich den Vorbesitzer verstanden habe war meine immer allein. Weiß jetzt nicht ob ich ihr einen Gefallen täte oder sie allein glücklicher wäre....
    • Eva
      Eva
      am 03.10.2016
      Hallo

      Ist etwas her... was ist passiert. Ich habe leider die Prachtschmerlengruppe nicht bekommen. .. zu lange überlegt. Seither habe ich 2 einzeln gehaltene Ps (Beratungsoofer aus dem Tierhandel) zu meiner Einzelgängerin (Geschlecht geschätzt ;-)) getan. Es hat etwas gedauert aber jetzt schwimmen sie zusammen und es ist echt schön zuzuschauen. Allein war sie nur im Versteck jetzt ist sie den ganzen Tag am rum schwimmen und sie ist sehr zutraulich geworden. Die beiden anderen machen sich auch gut. Ich hoffe ich kann noch ein paar "Fehlberatungskäufe" dazu bringen.
    • Benedikt
      Benedikt
      am 08.03.2015
      Hey Eva,

      ich denke nicht dass es Probleme geben wird. Habe selber einer 3 Jahre allein gehaltenen Prachtschmerle wieder neue Artgenossen dazugekauft. Anfangs gab es einige Streitereien (wie meistens, wenn neue Artgenossen dazu kommen). Das ist aber völlig normal und wenn die Rangordnung mal ausgekämpft ist dürfte es keine Probleme mehr geben. Bei mir hat es keine 2 Wochen gedauert bis sie alle im friedlichen Schwarm durchs Becken gezogen sind.

      Berichte wie es sich entwickelt hat.

      Liebe Grüße
    • Christoph
      Christoph
      am 06.03.2015
      Hallo Eva,
      ja, das ist eine gute Frage. Generell gilt natürlich, dass Prachtschmerlen immer im Rudel gehalten werden sollten. Ob sich ein so lange allein gehaltenes Tier wieder an weitere Artgenossen gewöhnen kann, ist allerdings Glückssache, da sich in der Zeit durchaus Verhaltensstörungen entwickelt haben könnten. Auf der anderen Seite wäre Dein Becken auch groß genug, dass sich die Fische im Zweifelsfall halbwegs aus dem Weg schwimmen können.
      VG
      Christoph
  • Benedikt
    Benedikt
    am 17.02.2015
    Hey, ich bins mal wieder.

    Ich habe von meinem Bekannten 5 mittelgroße Prachtschmerlen geschenkt bekommen und sie zu meinen 5 Kleinen ins 420er getan. (Das große 720l Becken kommt vorraussichtlich diesen Sommer).
    Das ist nun schon fast 2 Monate her aber ich bekomme die Großen leider so gut wie nie zu Gesicht. Sie sind extrem scheu und kommen wenn überhaupt nur sehr kurz zur Fütterung raus (und selbst das nicht jeden Tag). Doch da sind sie dann immer extrem blass und haschen nur hektisch vorbei, um ein paar Mülas zu ergattern. Dannach sind sie wieder wie vom Erdboden verschluckt. Ich habe in meinem Becken reichlich Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln und Röhren, wie es für diese Schmerlenart ja empfohlen wird. Dennoch scheint ihnen irgendwas an ihrem neuen Zuhause nicht zu gefallen. Ich weis nicht was ich falsch mache, meine 5 kleineren PS verhalten sich eigentlich ganz normal, sie sind normal gefärbt, gehen willig ans Futter und sind nicht so hektisch wie die Großen.

    Ich hatte in meinem Leben schon viele PS in mehreren verschiedenen Beckengrößen und Beckeneinrichtungen aber diese extreme Scheu der Tiere kenne ich absolut nicht. Ich kann mir nicht erklären warum diese Gruppe sich offenbar bei mir nicht wohl fühlt.

    Ich hoffe du kannst mir da weiterhelfen, ich will auf jeden Fall dass es den Tieren bei mir gut geht.

    Verzweifelte Grüße

    Benedikt
    • Christoph
      Christoph
      am 18.02.2015
      Hallo Benedikt,
      ok, das ist schon eine lange Zeit, aber auch nicht unbedingt ungewöhnlich. Ich hatte meine Prachtschmerlen nach einem Umzug noch ein ganzes Stück länger kaum mehr gesehen. Hat sich aber wieder gegeben und inzwischen in von Scheu nichts mehr zu merken. Lass den Fischen einfach noch etwas Zeit und gib ihnen viel Ruhe.
      VG
      Christoph
  • Benedikt
    Benedikt
    am 05.01.2015
    Servus,

    ich habe gestern mein Aquarium umgestaltet. Seitdem schwimmen meine 5 Prachtschmerlen ständig in einer Ecke des Beckens auf und ab und sind auch sonst total schreckhaft. Das hatten sie vorher nicht. Ist dieses Verhalten normal? Legt sich das wieder?
    Mein Becken ist 140x50x60cm groß. Im Laufe dieses Jahres kommt aber mein neues 160x60x60cm Becken :)

    Liebe Grüße
    • Christoph
      Christoph
      am 06.01.2015
      Hallo Benedikt,

      das ist im Grunde normal. Je Veränderung bringt die Prachtschmerlen erst mal aus der Ruhe. Nach ein paar Tagen sollte sich das wieder legen.
      160*60*60 ist super, damit tust Du den Fischen was richtig gutes!
      VG
      Christoph
  • Benjamin
    Benjamin
    am 22.03.2014
    Hallo Leute,

    ich habe mir mal alles hier jetzt voller Wut durchgelesen, und muss sagen geht´s noch ?

    1. Prachtschmerlen sind ausgesprochen soziale Tiere und brauchen dringendst ihr Gruppe (6-8 Tiere )

    2. Prachtschmerlen sind sehr aktive Schwimmer in der freien Natur. Man MUSS Ihnen ausreichend Platz bieten können. Überlegt mal ein Tier mit 15cm schlägt einmal mit der Flosse und ist locker einen Meter oder weiter entfernt.

    3. Alles unter 800-1000 Liter ist NICHT artgerechet. Ich selbst hätte auch so gerne PS aber da ich nur 725 Liter (Eigenbau) habe, kaufe ich mir keine PS, weil ich weiß wie groß sie werden können bzw. wie alt.

    4. ALLES ANDERE (wie oben geschrieben) IST TIERQUÄLEREI. Ihr wollt ja auch nicht in Einer Telefonzelle Leben oder ?
    • Benedikt
      Benedikt
      am 01.02.2015
      @Christoph

      Mein Kommentar bezog sich auf den Kommentar von Benjamin, nicht auf deinen.

      Liebe Grüße
    • Christoph
      Christoph
      am 21.01.2015
      @Benedikt: zum einen sagt das die Wissenschaft, zum anderen lässt sich das von deren Lebensraum, als auch von der Größe der Fische in der Natur ableiten. Prachtschmerlen werden dort bis zu 30 cm groß. VG, Christoph
    • Benedikt
      Benedikt
      am 18.01.2015
      Hey,
      woher willst du wissen dass ein Becken unter 1,50m nicht artgerecht ist? Warst du in deinem früheren Leben eine Prachtschmerle?
      Wenn man es so sehen will ist jedes Becken zu klein, da fast jeder Fisch extrem schnell schwimmen kann wenns drauf ankommt (schonmal Rüsselbarben beim herausfangen gesehen?). So viel Platz wie in der Natur haben die Fische nie, dafür ist jedes Aquarium zu klein. Aber man kann auch in einem 1,50m Becken den Fischen ein möglichst artgerechtes und naturnahes Zuhause bieten. Das kommt auch immer ein wenig auf die Einrichtung an.
      Liebe Grüße
    • Katrin
      Katrin
      am 17.01.2015
      Danke. Du sprichst mir aus der Seele. 1,50m sind deutlich zu wenig. Ab 2,50m wird's langsam artgerecht.
      Gruß Katrin
  • Flo
    Flo
    am 23.01.2014
    Ich habe eine Prachtschmerle im Kindergarten Becken. Dies ist leider ebenfalls nur ein 60L Becken. Sie ist als einziger Großer Fisch übrig. Ansonsten gibt es noch 4Neon Fische.

    Wir haben uns ein größeres Becken gekauft aber auch dieses hat nur 100L. Nun liegt seit heute die Prachtschmerle fast ausschließlich auf der Seite und Bewegt sich immer mal wieder kurz zwischendurch. Für mich ist es allerdings kein Toter Mann spielen, sondern eher als wäre sie kurz vorm Tod. Nun habe ich einen Wassertest gemacht. Dies ist soweit so gut. Altersschwäche dürfte es auch nicht sein, allerdings kenne ich das genaue Alter nicht. (7-9cm groß).

    Allerdings habe ich vor 2Wochen 2sehr große Welse abgegeben und 1Zebra irgendwas. Nun weiss ich nicht, was ich tun soll... könnt ihr mir ein Tipp geben? Soll ich versuchen die Prachtschmerle mit Anibiotika zu behandeln? Oder habe ich einfach keine Ahnung??

    LG und vielen dank
    Flo
    • Benedikt
      Benedikt
      am 14.02.2015
      Hey,

      leider hat Christoph das wichtigste vergessen. Dein Becken ist für Prachtschmerlen deutlich zu klein.
      Zudem sind Prachtschmerlen Schwarmfische die in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren gepflegt werden sollten.
      Ein Becken von 150cm erachte ich als Mindestmaß für diese tollen Tiere.
      Ich denke dann wird es deiner Schmerle auch wieder deutlich besser gehen, denn meistens verenden einzeln gehaltene Tiere ohne Artgenossen.

      Gutes gelingen

      Benedikt
    • Christoph
      Christoph
      am 26.01.2014
      Hallo Flo!

      Solange keine sichtbaren Krankheitsanzeichen vorhanden sind, macht eine medikamentöse Behandlung keinen Sinn. Ich würde eher auf Umzugsstress tippen, gibt der Prachtschmerlen eine schöne Versteckmöglichkeit und etwas Zeit.

      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben