Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (122)

  • Marco
    Marco
    am 19.09.2011
    Hallo zusammen,

    habe leider noch nicht soviel Erfahrung im Thema Prachtschmerlen etc.

    Ist es Möglich das die Prachtschmerle Rote Neons fressen??

    Oder kann mir vielleicht sonst jemand sagen wer der Übeltäter sein könnte:-)?

    Fischbestand:

    3 Prachtschmerlen / 3 gestreifte Schmerlen
    4 Marmorierte Panzerwelz
    5 Albino Panzerwelse
    5 Siamensis
    12 Rote Neons jetzt nur noch 6
    6 Mollys
    1 Big Spot (Wels)

    Vielen Dank für eure Hilfe!!
    • Christoph
      Christoph
      am 22.09.2011
      Hallo Marco!

      Prachtschmerlen fressen i.d.R. keine Neons. Wenn Futter ins Becken geworfen wird und sich alle Fische drauf stürzen, kann es sein, dass die PS einen anderen Fisch versehentlich erwischen. Aber solange die Neons gesund sind, haben sie von Prachtschmerlen nichts zu befürchten.

      VG

      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 13.08.2011
    Hallo, Christoph und User!

    Schön, dass alle meine Beiträge noch da sind, so brauch ich nicht alles nochmals zu tippseln (*faulbin*gg).

    Aber ich wollte doch auch Neuigkeiten posten: vergangenes Jahr übersiedelt, alle Fischleins gingen mit, haben das Siedeln bestens überstanden, waren in den Styroporbehältern sehr gut aufgehoben, da diese auch die Temperatur super gehalten haben! Ich siedelte im Jannuar, und Ab 20Uhr wars so richtig kalt: doch die Styroporbeh. waren auch noch eingewickelt in dicke Decken. also ok.

    Dann Blitzartiges einlassen der Becken: damals noch 3. Heute nur noch 1 und zwar das Größte mit den PS und all den anderen Bewohnern.

    Solltet Ihr Euch Eure Fischleins lieber ansehen wollen: so solltet Ihr nicht so viele Steine und Höhlen anbietren, wie ich! Denn das genießen die Fischleins sehr: sie kuscheln und schlafen den ganzen Tag und kommen meist nur zum Fressen raus. Laut meinem Tierhändler hab ich ihnen ein sehr naturgetreues Abbild geschaffen (ohne es genau zu wissen) und kann nur entweder Steine entfernen oder sie so lassen.

    Ich lass sie so: denn die Tiere sind kaum gestresst, selbst wenn ich meine Finger mal wieder im Becken hab.

    Futter immer noch die gleiche Art, wie vor 2 Jahren: mal Trocken, mal Lebend, mal 1-2, vielleicht sogar 3 Diättage (schadet auch nix) und Gurken und sogar Zucchini.

    Für die "Schneckenplage" einige User:

    bitte lasst die Schmerlen dort , wo sie hingehören: NICHT WEGEN SCHNECKEN KAUFEN! auch keinen Kugelfische!

    Nehmt doch lieber ein riesiges Salatblatt und lasst es drinnen: was glaubt ihr, wie schnell ihr die meisten Schnecken los seid? Samt Blatt rausnehmen.

    Ach ja:

    es kamen 3 neue Fiederbartwelse dazu, von denen - aus mir unbekannten Gründen - trotz alelr Verstecke - nur 1 überlebte.

    Ich bekam sie aus der Tierhandlung, weil sie verletzt waren, hab sie erst im Quarantänebecken ausgeheilt und erst dann, nach einem Umbau (nur 2-3 Steine verdreht) zu den anderen gegeben. Die Wasserwerte waren sie gewohnt, da ich immer aus dem zukünftigen Becken das Wasser ins Quarantänebecken gab.

    Im großen Becken laufen:

    2 Eheimaußenfilter (1 mit 3 Körben, 1 mit 2 Körben)

    dazu 1 Hamburger Mattenfilter

    Habe erstmalig Nachwuchs von den Ancistren, OBWOHL ich das nie geglaubt hätte, da ich ja Fiederbartwelse und alle möglichen Schmerlenarten drinnen habe. Bin echt überrascht!

    So, das wars mal wieder............

    glg
    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 04.09.2011
      Hallo Andrea!

      Freut mich, dass Dein Umzug problemlos über die Bühne gegangen ist. Styroporbehälter sind auf jeden Fall eine gute Idee.

      Das Becken sieht gut aus :-) Da werden sich die Fische sicherlich wohl fühlen. Ich glaub ich würde das so lassen. (Ein paar Fotos stelle ich gleich noch unter "Bilder" ein.

      Die Sache mit den Schnecken sehe ich 100tig genauso. V.a. da Schnecken i.d.R. keinen Schaden anrichten, sondern vielmehr für ein besseres biologisches Gleichgewicht sorgen.

      Hrm, Außen- und Mattenfilter? Auch interessant. Ich habe einen Mattenfilter und dahinter eine kleine Eheim Pumpe.

      Gratulation zum Welsnachwuchs! Ist in der Tat nicht so häufig, aber wenn die Welse mal anfangen... ich hatte einst zwei oder drei Antennenwelse, inzwischen würde ich die Menge als unüberschaubar einstufen.

      VG

      Christoph
  • Steffi
    Steffi
    am 28.03.2011
    Hallo,

    ich habe mir vor einigen Wochen mein 1. Aquarium zugelegt mit folgenden Daten:

    Größe: 250l

    Wasserwerte:

    Nitrit: nicht nachweisbar
    pH: 7,4
    GH: 8

    Besatz:
    19 Schwarze Phantomsalmler
    3 Siamesische Rüsselbarben
    3 kleine Prachtschmerlen.

    Ich habe das Becken vor einigen Wochen beim Fachhändler erworben. Nachdem ich es mit Pflanzen, Wurzeln, Höhlen etc. eingerichtet habe, wartete ich gespannt die Einfahrphase ab. Dann war es endlich soweit und die ersten Fische konnten einziehen.

    Zuvor informierte ich mich über Arten, die mir gefallen, um die Haltungsbedingungen zu kennen.

    Beim Händler informierte ich mich erneut und so fiel meine Wahl schließlich auf einen Schwarm schwarzer Phantomsalmler. Mein Händler machte mich darauf aufmerksam, dass ich auf jeden Fall auch "Putzer-" und Bodenfische benötige und empfahl mir Rüsselbarben und Prachtschmerlen. Da mir beide Arten gut gefielen, kaufte ich von jeder drei.

    Da ich mich für meine Fische sehr interessiere, habe ich in den kommenden Tagen viel im Internet gelesen und musste leider feststellen, dass sowohl die Beckengröße als auch die Anzahl der Tiere zu gering sind. Ich habe daher vor, in 1-2 Jahren ein deutlich größeres Becken (500-600 L)zu kaufen, um den Schmerlen bessere Verhältnisse zu bieten. Aber auch die Anzahl der Tiere macht mir Sorgen, da ich überall lese, 5-7 Tiere wären optimal. Ich habe aber nur 3. Macht es daher Sinn, jetzt schon 2 weitere Tiere hinzu zu kaufen oder ist es besser, die Tiere in einer 3er-Gruppe zu halten und bei Umzug ins größere Becken auf 5-7 aufzustocken?

    Ich will auf jeden Fall, dass es den Schmerlen gut geht und habe leider den Anfängerfehler gemacht, mich auf die Angaben des Händlers zu verlassen. Es wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet.

    Gruß Steffi
    • Marcel
      Marcel
      am 17.06.2011
      Hallo Steffi,

      ich würde auch sagen, die Gruppe jetzt auf ca. 5 Tiere zu erhöhen.

      Du kannst dann ca. in 2-3 Jahren ein neues Becken kaufen, oder spätestens wenn deine Schmerlen 15cm groß sind.

      Gruß Marcel
    • Christoph
      Christoph
      am 09.04.2011
      Hallo Steffi,

      das ist eine gute Frage.

      Ein Umzug bedeutet für die Fische auf jeden Fall Stress, so dass es nicht so gut wäre direkt nach dem Umzug weitere Prachtschmerlen zu kaufen. D.h. entweder jetzt das Rudel vervollständigen oder ein gutes Stück bis nach dem Umzug warten.

      Ich würde dazu neigen das Rudel jetzt schon aufzufüllen.

      VG
      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 20.09.2010
    Ich habe selber Ps und Fiederbartwelse - die Vergesellschaftung der beiden Arten ist kein Problem. Allerdings habe ich ein 400 l Becken.Natürlich ist ein 250 l becken nur als Übergangslösung zu sehen. Ich denke, das wird schon!

    Alles Gute!

    Und ein Danke an die Leitung dieser sEITE; SIE IST IMMER WIEDER SEHR HILFREICH!

    Ausserdem noch ein winziger Tip:

    beim Umsetzten, oder einen Neuankömmling einsetzen, verändere ich aus Prinzip immer auch etwas im Becken, damit es für alle Fische gleich ist: eine Eingewöhnung: so sind ale gleich beschäftigt und finden sich auch leichter zusammen.

    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 22.02.2014
      Hallo Marco!

      Mit Deiner Einschätzung liegst Du richtig, die Mitarbeiterin hatte nicht wirklich Ahnung. 5 Prachtschmerlen wären das Minimum und die Beckengröße ist eigentlich auch deutlich zu klein.

      Sicherlich würden sich die Fische an das Becken anpassen und nicht so groß werden, aber in der Form wäre das auf keinen Fall artgerecht.

      VG
      Christoph
  • Walke
    Walke
    am 12.09.2010
    hey, Christoph

    und User!!

    Wollt mich noch für deine "email-antwort" bedanken, und noch was zu #5 und #22 loswerden.

    Ich halte meine PS auch mit einem 6er Gespann Neon´s und 6 Schwertträgern, was von der Vergesellschaftung keine Probleme mit sich bringt!!

    Allerdings habe ich noch ein Pärchen smaragd-kampffische aus Zuchtintresse mit in diesem Becken, dort konnte ich beobachten, dass die Schmerlen einen leicht verletzten Neon(eine kleine Blutung in der Schwanzflosse von den kampffischen, was er ohne weiteres überstanden hätte) jagten und seine Schwanzflosse fraßen. Ich nehme an, dass sie ihn vertilgt hätten obwohl er noch lebte und relativ fit war.

Neuen Kommentar schreiben