Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (122)

  • Pepe
    Pepe
    am 20.08.2012
    Hallo zusammen

    Ich wollte Fragen, was man tun kann, wenn die Prachtschmerlen einem die Pflanzen Durchlöchern?

    Bei mir sieht es schon aus wie nach dem Krieg!
    • Sonja
      Sonja
      am 22.08.2012
      Hallo Pepe,



      den Macken haben meine Schmerlen auch.

      Um das zu verhindern füttere ich öfters mal Gurke. Ich hab so das Gefühl, dass den Schmerlen hier pflanzliche Nahrung fehlt, wenn sie die Pflanzen anknabbern.

      Auch Futtertabs auf pflanzlicher Basis wären eine Möglichkeit.

      Mein Becken fasst 500ltr. (wird demnächst vergrößert) und meine Gruppe umfasst rund 23 Tiere von 5-16cm.

      Versteckmöglichkeiten haben sie bei mir mehr als genug.

      Mir ist aber auch schon aufgefallen, dass nicht alle Schmerlen Löcher in die Blätter fressen, sondern nur 2 oder 3, aber es sind immer die Selben.

      Gruß Sonja
    • Christoph
      Christoph
      am 22.08.2012
      Hallo Pepe,

      wie groß ist denn Dein Becken? Ein solches Verhalten wurde mir bisher nur von Fischen in zu kleinen bzw. zu langweilig - aus Sicht der Fische - eingerichteten Becken berichtet.

      Vielleicht kannst Du Deinen Prachtschmerlen einfach etwas mehr Versteckmöglichkeiten o.ä. bieten.

      VG
      Christoph
  • Jamie
    Jamie
    am 24.04.2012
    Hallo zusammen,

    ich suche jemanden der meine schöne Prachtschmerle übernehmen kann. Ich habe sie von einer Bekannten geholt, da sie dort in einem 60l Becken saß... leider habe ich selbst auch nur ein 80 Liter Becken und möchte ihr das nicht länger antun.

    Gibt es jemanden der schon einen Schwarm hat und sie nehmen würde? Ich wohne in Frankfurt am Main.

    VG, Jamie
  • Konstanze
    Konstanze
    am 10.03.2012
    Hallo - mein Fischhändler hat mir gestern 2 Prachtschmerlen verkauft, obwohl er wusste, dass ich nur ein 100 l Becken habe. Nachdem ich mich dann über die wunderschönen Tiere gelesen habe, war ich geschockt.

    Nun sagt er mir, ich könne sie ja zurückbringen, wenn ich ihm nicht vertraute...super. Jetzt fühle mich mich unter Druck. Ich glaube nicht, dass PS in meinem Becken auf Dauer eine gute Heimat finden. Ich wusste nicht, dass sie so groß werden und dass sie zu so viele gehalten werden sollten etc .. warum macht ein Fischhändler das? Er kommt eigentlich extrem kompetent rüber, ist ein kleiner Laden und er scheint ein Liebhaber der Fische zu sein. Aber das jetzt??? Ich bin total verunsichert und auch traurig, weil ich ihm bis jetzt vertraut habe.

    Ich sollte sie zurückbringen, oder?

    Was meint Ihr?

    Vielen Dank und Gruß,

    Konstanze
    • Christoph
      Christoph
      am 12.03.2012
      Hallo Konstanze,

      der Fischhändler will natürlich ein Geschäft machen, das geht leider oftmals vor dem Wohl der Tiere.

      Zurückbringen oder nicht ist eine gute Frage. Natürlich bedeutet das für die Prachtschmerlen wieder viel Stress und wer weiß wo sie danach landen. Ist halt die Frage, ob Du ggf. in ein, zwei Jahren ein größeres Becken anschaffen willst.

      VG

      Christoph
  • Lilijaana
    Lilijaana
    am 04.12.2011
    Hallo zusammen,

    ich bin grade ein bißchen verzweifelt und hoffe, ihr könnt mir helfen. Wir haben vor einiger Zeit von einem Bekannten ein 350 l Aquarium samt Besatz übernommen. Allerdings stellte sich nach und nach heraus, dass der den Fischbesatz nach gutem Aussehen gewählt hat und kaum bis gar keine Beratung von den Verkäufern in der Zoohandlung erhalten hat. Jedenfalls war in dem Aquarium auch ein putziger kleiner schwarz-gelb gestreifter Fisch, der ihm als "so eine Art Wels, der Schnecken frisst" verkauft wurde. Und da der Fisch schon "bestimmt 2 Jahre alt oder so" und nur ca 8-9 cm groß war, bin ich nicht drauf gekommen, dass es eine Prachtschmerle sein könnte. Von denen wusste ich bis gerade eben nur, dass die ziemlich groß werden, ziemlich viel Platz brauchen und in größeren Gruppen gehalten werden müssen. Heute hab ich dann mal gegoogelt, bin auf diese Seite gekommen und dann aus allen Wolken gefallen.

    Und jetzt mein eigentliches Dilemma. Ich hatte die Prachtschmerle nach dem Umzug in unser kleines 80 l Becken gesetzt, da waren und sind immer noch einige Guppys und 2 Rotkopfsalmler (der Restbestand aus dem übernommenen Becken). In dem großen 350 l Becken waren dann noch ein Skalar, ein Schilderwels, 2 Antennenwelse. Dazu gesetzt habe ich 12 blaue Neons, 6 Platy's, die sich inzwischen auf ca. 12 vermehrt haben, einen Cherax Blue Moon Krebs und einige Schnecken. Unter anderem zwei Apfelschnecken, einige Rennschnecken und vier Tylomelania. Soweit kommen hier auch alle gut klar.

    Aber jetzt, da ich weiß, dass ich hier eine Prachtschmerle in einem viel zu kleinen Becken halte, brauche ich unbedingt Euren guten Rat. Es bestehen im Prinzip nur zwei Möglichkeiten. Erstens: irgendwer meldet sich freiwillig und kann mir den armen Fisch abnehmen... Zweitens: Ich muss zwischen den beiden Aquarien umsiedeln (also Schnecken und vllt. auch die Antennenwelse und/oder die Platys ins kleine Becken?) und noch Prachtschmerlen dazu kaufen.

    Was sagt Eure Erfahrung dazu? Ich danke Euch schon vorab ganz herzlich.

    Grüße

    Lili
    • Martin
      Martin
      am 05.03.2014
      Ich halte auch seit nun schon 10 Jahren Prachtschmerlen.

      Alles fing mit einem 160l Becken und 5 kleinen (ca. 5cm großen) Tieren an.

      2 Jahre später kam dann ein neues Becken (150x50x60) ins Haus und die kleine Gruppe durfte umziehe. Habe dann noch 4 große Tiere bekommen und durfte feststellen, dass das Becken auch zu klein ist.

      Mittlerweille habe ich eine Gruppe von 15 Tieren (alle zwischen 13 und 26cm groß).

      Schwimmen mit meinen Südamerikanern in einem 1344 Liter Becken mit den Maßen 280x80x60. Die große Gruppe schwimmt den ganzen Tag putz munter durch das Becken und gefressen wird alles was rein kommt.smile

      Aber wenn ich hier les das Leute solche schwimmfreudigen und sehr groß werdenden Fische in viel zu kleinen Becken halten und dann auch nur 1-4 Tiere. Echt traurig. Also ich finde eine Gruppe von 5 Tieren ist das absolute minimun. Und dann Becken ab 180x60 sehe ich als unterste Grenze für eine kleine Gruppe.
    • Sonja
      Sonja
      am 17.12.2011
      Hallo Lilijaana,

      aus welcher Gegend kommst du denn?

      Evtl. könnte ich dir deine Schmerle abnehmen.

      Ich weiß zwar nicht, was sich zwischenzeitlich getan hat, aber an deiner Stelle würde ich den Krebs und die Schnecken ins 80er Becken geben und die Schmerle ins große Becken.

      Wie sind den die genauen Maße deines Beckens?

      Evtl. könntest du sonst auch deiner Schmerle noch ein paar Kumpels gönnen.

      Gruß Sonja
    • Christoph
      Christoph
      am 04.12.2011
      Hallo Lili,

      das ist keine einfache Entscheidung.

      Fische umzuziehen ist natürlich immer ein Stress, Prachtschmerlen sind hier besonders empfindlich.

      350 Liter ist nicht verkehrt, optimal ist es aber nicht.

      Wenn Du jemanden findest, der Deine Prachtschmerle abenehmen würde, wäre das meiner Meinung nach die beste Lösung. Alternativ eben umsiedeln und weitere Fische dazu kaufen.

      Von Krebsen und Schnecken abgesehen, sollte es bei der Vergesellschaftung keine Probleme geben (Meine Antennewelse vermehren sich sogar fleißig im Prachtschmerlenbecken).

      Beim Skalar bin ich mir nicht so sicher, aber hier habe ich keine Erfahrung.

      VG
      Christoph
  • David
    David
    am 26.11.2011
    Hey,

    ich habe heute eine Prachtschmerle aufgenommen.

    Sie stammte aus einem 80cm Becken eines Bekannten, der sie als Schneckenfresser gekauft hat.

    Nun lebt sie in meinem 300 Liter Becken 120x50x50 mit 3 Grünen Schmerlen und 3 Synodontis eupterus, im unteren Beckenbereich.

    Aufstocken möchte ich diese Art eigentlich nicht , da der untere Beckenbereich mMn schon voll genug ist.

    Da die Grüne Schmerle eine ziemlich rabiate Schmerlenart ist, also quasi vom Verhalten her das Gegenteil der Prachtschmerle.

    Wird es zu Problemen zwischen den beiden Schmerlenarten kommen?

    Oder wird die Prachtschmerle sich evtl der anderen Gruppe anschließen?

    MfG
    • Christoph
      Christoph
      am 27.11.2011
      Hallo David.

      gute Frage, ich würde darauf tippen, dass sich die Prachtschmerle nicht den anderen Schmerlen anschließt. Denn dazu scheinen mir die Fische zu verschieden. Außerdem ist den Fischen ja nicht klar, dass sie mehr oder minder verwandt sind.

      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben