Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (124)

  • Marco
    Marco
    am 21.02.2014
    Hallo, ich habe mir ein 180 liter becken gekauft(100*40*40) und eine (mir so vorkommende) sehr kompetente mitarbeiterin bei fressnapf sagte mir ich kann 3 prachtschmerlen auch bei so einem becken halten. ?

    folgender Besatz ist geplant:

    1 blauer antennenwels
    5-8 sterbas welse
    10 schwarze neons
    evtl 3 prachtschmerlen
    5 blutsalmner
    2 südamerikanische schmetterlings buntbarsche

    sie sagte mir 1 liter pro cm fisch

    auch wenn ich 2 liter pro cm als grundsatz kenne.

    sie sagte es ist zwar unüblich aber 3 stück sind machbar und die größe die prachtschmelern erreichen ist nicht so tragisch weil es nur 3 sind, die wasser menge ausreicht und wenn ich flächen zum schwimmen lasse ist dies sehr gut möglich.

    Bitte um weitere Meinungen zu dieser äußerungen.
    • Benedikt
      Benedikt
      am 18.02.2015
      Hey,

      schwierig zu beantworten. Auch ich hatte einst 2 Prachtschmerlen in einem 80cm Becken. Ich konnte bei den Tieren nie irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten oder sonstige Anzeichen für Unwohlsein feststellen. Das Verhalten der Tiere hat sich auch in meinem inzwischen größeren Becken mit mehr Exemplaren nicht grundlegend verändert. Deshalb bin ich inzwischen von der "Beckengröße-Ideologie" bei Prachtschmerlen etwas abgekommen und bin entgegen vieler anderer Aquarianer der Meinung dass man Prachtschmerlen durchaus auch in kleineren Becken pflegen kann (werde hier aber bewusst keine konkreten Literzahlen nennen, da diese Art von Diskussion eigentlich immer ausartet). Die oft zitierten 30cm Endgröße sind zwar prinzipiell möglich, doch selbst in der Natur eine absolute Ausnahme! Ist ähnlich wie beim Atlantischen Wildlachs, klar gibt es auch 2m lange Exemplare, doch das ist einer von 10.000. Ich persönlich finde 3 Tiere für dein Becken ok. Achte aber auf viele Versteckmöglichkeiten.

      Gutes gelingen

      Benedikt
  • Günther Makulik
    Günther Makulik
    am 12.01.2014
    Hmmm,

    mir ist genau dass heute im Fressnapf Tierhandel passiert. Ich hatte ganz beiläufig gefragt, was ich gegen eine Schneckenüberpopulation unternehmen könnte, da mir mein Aquarium (100l) vor ein paar Wochen (vermutlich deswegen + zuviel Nachwuchs) gekippt war (alle Red Neons, ca. 10 waren hin, und die großen Mollies hatten das Desaster auch nicht überlebt).

    Ich habe jetzt viele kleine Mollies (4x 2cm dabei, 12-3 1cm, und viele kleine (mehr als 15)), 6 überlebende Juliwelse, 2 große Flossensaugern (> 10cm), 3 kleine (4cm).

    Zusätzlich seit heute 2 Prachtschmerlen und 20 kleine Red Neons.

    Ich habe mir eine zusätzliche Luftzufuhr besorgt, und die sprudelt jetzt ganz ordentlich, das Aquarium stabilisierte sich die letzten Tage auch zuversichtlich.

    Ich hatte die letzten Wochen auch immer wieder Schnecken rausgefischt, und eben mal beiläufig gefragt heute, was man sonst gegen die unternehmen könnte. Die Antwort war ziemlich schnell **Prachtschmerlen**, und ich habe dann auch (wohl unbedachterweise) 2 davon mitgenommen (ohne weiter auf den Preis zu achten wohlgemerkt).

    OK, der Fressnapf-Mitarbeiter hat mir auch noch die Alternative mit den Schnecken-fressenden Schnecken angeboten, aber die waren nicht direkt verfügbar, er müsste erst den Kollegen fragen.

    Ja, ja ich weiss, ich lass mich viel zu leicht über's Ohr hauen. Aber jetzt steh' ich halt da mit meinen 2 kleinen (2-3cm) Prachtschmerlen (und sie Knabbern auch schon an den Schnecken rum).

    Beste Grüsee,

    Günther

    PS.: Längerfristig werd' ich mir halt was artgerechtes für die Tiere überlegen müssen zwinker
  • Da Hubba
    Da Hubba
    am 18.12.2013
    Habe seit 5 Jahren ein sehr gut eingelaufenes Gesellschaftsbecken mit 2 grossen Schmerlies Skalar und co.

    Hatte nie Probleme

    D Burschen sind Putzmunter und fressen mir die Hosentaschen leer

    Das mit dem Pflanzenanfressen ist meineserachtens Langeweile!

    N Stück Gurcke oder Zuchini ja sogar Gelberübe sorgt für Beschäftigung der Panzerknacker

    von schlechter Haltung kann ich nicht reden !

    200Liter für 2 Schmerlen ist absolut ausreichend!!

    Toller Wachstum und absolut verspielte Tiere!!
    • Sonja
      Sonja
      am 21.01.2014
      Pflanzen fressen hat absolut nichts mit Langeweile zu tun.

      Das macht den Schmerlen einfach Spaß. Das hab ich auch ab und an...

      Und 200ltr. sind für Schmerlen zu klein. Zumal es Gruppentiere sind, die mindestens zu 5-6 Tieren gehalten werden sollten....

      Bei einer Endgröße von 30cm auch im Aquarium ist ein 1m Becken zu KLEIN....
    • Sonja
      Sonja
      am 21.01.2014
      Hallo Conny,

      wie groß ist denn deine 18 Jahre alte Schmerle?

      Ich selber halte einen großen Trupp der Prachtis. Die brauchen seeeeehr viel Platz.

      Ein 300ltr. Becken ist definitiv zu klein...
    • Conny
      Conny
      am 10.01.2014
      Hallo Christoph

      Ich bin gerade mal über diese Seiten hier gestolpert, wirklich sehr gut. Da ich nun seit ca. 18 Jahren Prachtschmerlen habe möchte ich mal meine Erfahrung mitteilen.

      Angefangen habe ich mit einer Prachtschmerle in einem 60l Becken was dann schnell zu klein war. Dann kam ein 240l Becken mit 4 weiteren Prachtschmerlen. Seit ca. 10 Jahren ein 300l Becken 120 lang. Hierdrin sind seitdem 7 Prachtschmerlen. Sie haben genug Verstecke Höhlen und Röhren. Bodengrund feiner Kies. Rückwand Poresta mit Wurzeln und Steinen. Ausreichend Pflanzen. Bisher ist mir keine der Prachtschmerlen eingegangen. Sie entwickeln sich trotz der nicht passenden Beckengröße wunderbar 1 ist ca.18 Jahre 4 sind 13 Jahre und 2 sind 8 Jahre alt. Sie sind Putzmunder. Füttern tu ich alle 2 Tage und zwar nur Futtertabletten und Flockenfutter. Im gleichen Becken sind Skalare, Neons und mehrere Antennenwelse. Seit dem ich den Wasserspiegel ca. 7cm abgesenkt habe scheinen sie sich sogar noch wohler zu fühlen.
    • Christoph
      Christoph
      am 21.12.2013
      Hallo!

      Das mit der Langeweile und dem Pflanzen anfressen sehe ich genauso.

      Mit der Beckengröße muss ich Dir in mehrfacher Hinsicht widersprechen. Sicherlich mag es sein, dass sich Deine Prachtschmerlen gut entwickeln, aber wenn Du deren natürlichen Lebensraum sowie deren Rudelverhalten ansiehst, wirst Du feststellen, dass 200L + zwei Tiere nicht mal ansatzweise dem natürlichen Lebensraum entsprechen.

      Deine Fürsorge, ein paar mehr Tiere und ein großen Becken ergäben ein tolles Prachtschmerlenparadies.

      VG
      Christoph
  • Baste
    Baste
    am 29.09.2013
    Hallo, habe eine PS ca 7 Jahre alt, Gr. ca 10cm. Im alten Becken 240 l. war diese noch Lebhaft und man hat sie auch gesehen. Seit dem Umzug ins neue Becken 630 l. hält sie sich aber nur noch versteckt und liegt auch immer an der gleichen Stelle. Hab zwar noch 4 kleine dazu gegeben, aber wie mein schon vermutet hat, haben sie sich nicht zusammengetan. Die kleine Schwimmen munter umher und zeigen keine Auffälligkeiten. Nur die Große sehe ich eigentlich zu keiner Tages- und Nachtzeit mehr in Bewegung. (Ja sie lebt noch, Flosse wackelt ab und an...) Ist dieses Verhalten normal bzw. schon öfters vorgekommen?
    • Christoph
      Christoph
      am 29.09.2013
      Hallo!

      Ja, ist im Grunde normal, Prachtschmerlen reagieren immer empfingdlich auf Veränderungen, gerade wenn die Fische lang an eine Umgebung gewohnt sind. Ich hatte meine Prachtschmerlen nach einem Aquariumwelchsel mehrere Wochen nicht mehr gesehen.

      VG

      Christoph
  • Michaela
    Michaela
    am 21.09.2013
    Ich hätte auch mal eine Frage.

    Mir wurde vor einigen Jahren eine PS als Schneckenfresser für mein 200 l Becken verkauft. Erst viel später habe ich erfahren das sie Gruppentiere sind und ich habe den Bestand auf 4 Stck aufgestockt. Wieder eine Zeit später habe ich erfahren, das ein 200 l Becken viel zu klein ist :-(

    Alle Versuche jemanden mit einen geeigneten Becken zu finden scheiterten und nach einer weiteren Beratung im Fachgeschäft habe ich die Schmerlen behalten.

    Nun will eine Freundin ihr Aquarium aufgeben, indem 3 PS leben. Sie findet auch niemanden der die Fische nimmt und wollte sie in einen kleinen Zooladen geben. Allerdings ist das der Laden der mir die PS einzeln verkauft hat.

    Ich würde am liebsten ihre 3 Schmerlen noch aufnehmen. Ob das gutgehen kann?

    Soweit man das beurteilen kann, fühlen sich meine PS hier eigentlich recht wohl...
    • Christoph
      Christoph
      am 22.09.2013
      Hallo Michaela,

      die leider oft gelesene Geschichte wie Aquarianer zu Prachtschmerlen gekommen sind.

      Fremde Fische zusammenzuführen geht erfahrungsgemäß gut. Zu Beginn kann es zu Rangkämpfen kommen, wenn diese überstanden sind, sollte alles passen.

      VG
      Christoph

Write new comment reply