Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (122)

  • tom
    tom
    am 17.09.2015
    Christoph ich weiß was du meinst aber leider habe ich als ich sie gekauft habe gesagt dass ich ein 120cm Aquarium habe und ob dass reicht. Der Verkäufer hat mir gesagt das würde reichen und ich habe gefragt ob ich mir 40cm Fisch holen kann er meint das würde auch ausreichen .
  • tom
    tom
    am 04.09.2015
    Habe mir heute 3 Engelsantennenwels gekauft und leider nur noch 1 Prachtschmerle bekommen. Habe übrigens ein 120cm Aquarium. Ich finde für diese Fische reicht das locker.
    • Christoph
      Christoph
      am 15.09.2015
      Hallo Tom!
      120cm ist deutlich zu klein für Prachtschmerlen. Im Grunde hast Du die Wahl noch weitere zu kaufen - sind ja Schwarmfische - und noch mehr Prachtscherlen dem zu kleinen Becken auszusetzen oder sie ohne Artgenossen zu lassen, was ebenfalls nicht artgerecht ist...
      VG
      Christoph
  • meike
    meike
    am 08.04.2015
    Hallo ihr fischfreunde. ....meine frage wäre gehen die schmerlen an platinfische dran. ...und brauchen se spezielles Futter...es sind nämlich keine Schnecken mehr im ayarium. ...leider ist ein kleiner Platinfische tot aufgefunden worden er lag nun woanders im Becken und sah sehr angefressen aus...könnten das sie schmerlen gewesen sein??? Liebe dank für eure antworten im vorraus..lg
    • Christoph
      Christoph
      am 10.04.2015
      Hallo Meike!
      Prachtschmerlen vergreifen sich normalerweise nicht an anderen Fischen, zumindest solange diese gesund / lebendig sind. Bezüglich Futter: möglichst abwechslungsreich, Flocken, Mückenlarven, Tabletter, frisches Futter...
      VG
      Christoph
  • Andre
    Andre
    am 23.07.2014
    Hallo Leute, bin heute zufällig auf diese Seite gestoßen und habe vieles hier gelesen.

    Ich habe selber Prachtschmerlen, seit rund 15 Jahren.

    Prachtschmerlen Fressen Schnecken und für alle die sich nicht sicher sind, sie fressen durchaus auch Garnelen (Sofern sie diese erreichen können und diese klein genug sind)

    Prachtschmerlen sind eigentlich nicht aggressiv gegenüber anderen Fischen, doch sie brauchen einen Unterschlupf (Höhle, Röhre) wo sie ihre ruhe haben, diesen suchen sie sich selber aus und der Unterschlupf wird auch verteidigt, das gehört zum Revier der Schmerle.

    Die Schmerlen sind Gruppen Tiere und so sollte man sie auch halten.

    Leider kann nicht jeder ein Becken in passender Größe stellen, ich leider auch nicht, so ist es ihnen etwas zu eng, doch trotzdem sind sie glücklich, ziehen ihre Kreise und vertragen sich.

    Ich habe die Erfahrung gemacht das Prachtschmerlen nicht weiter wachsen wenn ihnen ihr Becken zu klein wird, somit ist es nicht so schlimm wenn man nicht so viel platz hat, doch sollte man kleine Schmerlen kaufen damit sie sich ihrem Lebensraum (Becken) anpassen können, denn wenn man eine große Schmerle kauft ist ein Becken von120Liter definitiv zu klein.

    MFG
    Andre
    • Gallhammer ulrike
      Gallhammer ulrike
      am 24.03.2015
      Habe 8 kaiserbuntparsche von etwa 10 bis 12 cm aber auch 1 prachtschmerle etwa gleich groß meine versteckt sich nicht sie steht auf dem Stein als würde sie in der Sonne liegen sie kämpft auch gleich um das Futter es funktioniert superhabe übrigens ein 350 l Becken
    • Martin
      Martin
      am 21.03.2015
      Das ist keine gute Idee
    • Stephanie L.
      Stephanie L.
      am 31.12.2014
      Stimmt, Prachtschmerlen sind Gruppentiere.
      Stimmt, Prachtschmerlen brauchen Becken, die den Rahmen vieler Aquarianer sprengen (3 m * 1 m).
      Stimmt, Prachtschmerlen "passen" sich MANCHMAL dem Becken an, JEDOCH, wie Benedikt bereits schrieb, sie leiden unter Kümmerwuchs. Genauer gesagt, ihr Körper wächst nicht weiter, die Organe schon. Sie werden im Leib des Tieres zusammengequetscht, behindern sich gegenseitig, funktionieren mehr schlecht als recht. Die Tiere leiden. Sie haben mit großer Wahrscheilichkeit Schmerzen. Gefragt habe ich ein Tier mit einer solchen, vom Menschen aufgebürdeten Krankheit, noch nicht nach seinem Befinden, aber wenn ich zu festen Stuhl habe, schmerzt mir der Darm. Wie also muss es einem Tier gehen, dem ständig etwas gegen die Organe drückt?
    • Benedikt
      Benedikt
      am 28.12.2014
      Hallo Andre,

      das was du hier als "dem Becken anpassen" beschreibst nennt sich Kümmerwuchs und ist nichts anderes als Tierquälerei!!!!!! Hoffe das ist dir bewusst.
      Jeder der kein passendes Becken für diese schwimmfreudigen Tiere hat sollte schlichtweg drauf verzichten oder sich eben ein passendes Becken zulegen

      Kopfschüttelnde Grüße

      Benedikt
  • Marco
    Marco
    am 21.02.2014
    Hallo, ich habe mir ein 180 liter becken gekauft(100*40*40) und eine (mir so vorkommende) sehr kompetente mitarbeiterin bei fressnapf sagte mir ich kann 3 prachtschmerlen auch bei so einem becken halten. ?

    folgender Besatz ist geplant:

    1 blauer antennenwels
    5-8 sterbas welse
    10 schwarze neons
    evtl 3 prachtschmerlen
    5 blutsalmner
    2 südamerikanische schmetterlings buntbarsche

    sie sagte mir 1 liter pro cm fisch

    auch wenn ich 2 liter pro cm als grundsatz kenne.

    sie sagte es ist zwar unüblich aber 3 stück sind machbar und die größe die prachtschmelern erreichen ist nicht so tragisch weil es nur 3 sind, die wasser menge ausreicht und wenn ich flächen zum schwimmen lasse ist dies sehr gut möglich.

    Bitte um weitere Meinungen zu dieser äußerungen.
    • Benedikt
      Benedikt
      am 18.02.2015
      Hey,

      schwierig zu beantworten. Auch ich hatte einst 2 Prachtschmerlen in einem 80cm Becken. Ich konnte bei den Tieren nie irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten oder sonstige Anzeichen für Unwohlsein feststellen. Das Verhalten der Tiere hat sich auch in meinem inzwischen größeren Becken mit mehr Exemplaren nicht grundlegend verändert. Deshalb bin ich inzwischen von der "Beckengröße-Ideologie" bei Prachtschmerlen etwas abgekommen und bin entgegen vieler anderer Aquarianer der Meinung dass man Prachtschmerlen durchaus auch in kleineren Becken pflegen kann (werde hier aber bewusst keine konkreten Literzahlen nennen, da diese Art von Diskussion eigentlich immer ausartet). Die oft zitierten 30cm Endgröße sind zwar prinzipiell möglich, doch selbst in der Natur eine absolute Ausnahme! Ist ähnlich wie beim Atlantischen Wildlachs, klar gibt es auch 2m lange Exemplare, doch das ist einer von 10.000. Ich persönlich finde 3 Tiere für dein Becken ok. Achte aber auf viele Versteckmöglichkeiten.

      Gutes gelingen

      Benedikt

Neuen Kommentar schreiben