Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (122)

  • Gaby Sandkühler
    Gaby Sandkühler
    am 02.03.2018
    Hallo
    Kann mir Jemand sagen ob sich Prachtschmerlen(2)
    mir einem Delphinmaulbrüter(1) vertragen?
    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und Antwort
    Liebe Grüße Gaby
  • Danie
    Danie
    am 20.08.2017
    Hallo,

    ich habe Prachtschmerlen im Raum Erlangen/Nürnberg/Bayreuth abzugeben, da sich bei meinem Aquarium das Silikon teilweise löst. Im Momement habe ich ein 150x50x60-Aquarium, was ich mit Spanngurten und Panzertape gesichert habe. NOCH ist es dicht, aber ich muss dringend eine Lösung finden. Nun muss ich mein Becken leider leeren. Ich möchte ihnen nicht ein noch kleineres Becken antun, im Moment hab kann ich mir nur kein neues Aquarium in der Größe leisten und ein gebrauchtes Becken werde ich mir nie wieder kaufen.

    Ich habe mein jetziges Becken mit folgendem Besatz übernommen:
    -3 Prachtschmerlen, die größte ist zwischen 16-20 cm groß! Die kleinste ca. 8 cm.
    -2 Grüne Prachtschmerlen, ca 8-10cm
    -1 Netzschmerle, ca 8-10 cm
    -3 Feuerschwanz-Franzenlipper
    -3 mal Garra Gotyla, ca. 5cm

    Ich würde mir wünschen, dass sie in ein größeres Becken als 1,50 m unterkommen, mit natrülicher Bepflanzung und vielen Verstecken. Mir tut es sehr weh die Tiere herzugeben, ich hoffe, dass ich auf diesem Wege hier jemanden finde, der die Schmerlen aus Leidenschaft pflegt.
    Ich würde die Fische vorbeibrigen oder man kann sich auf halben Wege treffen, hauptsache, sie sind in guten Händen und können dort glücklich für den Rest des Lebens bleiben.

    Viele Grüße
    Danie
  • Lizzy
    Lizzy
    am 10.01.2017
    Hilfe! Ich weiß nicht ob das hier gelesen wird, aber ich versuche es mal. bin gerade etwas panisch! Hallo ich bin Lizzy und habe in meinem Aquarium 2 Prachtschmerlen , 2 Zebrarschmerlen, 4 Mollys und 6 Ohrgitterharnsichwelse.
    Es sind 120 L (Juwel Lido )mit Aussenfilter und Lüfter(ja zu klein , ich weiß, da wir bald umziehen gibt es erst dann ein neues Aquarium ) .
    PH Wért liegt bei 7,6 elektrisch gemessen.

    Wasserwerte gemessen mit Amtra Teststreifen

    NO3 25 mg/l
    No2 0
    GH >10
    KH 6
    CL2 0 - 0,8

    Nun mein Problem : ich habe heute ins Aqurium geschaut und die eine Schmerle schwamm mit dem Bauch nach oben im Becken, atmete so und war an den schwarzen Stellen sehr grau, gefleckt. also nicht komplett sondern stellenweise.

    Ich habe sofort gesehen das es nicht das typische `rumliegen` ist.
    Habe 50% Wasser gewechselt und gesehen Lüfterschlauch war ab. Frisches Wasser gut über die Hand laufen lassen wegen Sauerstoffaufnahme und dann Schlauch wieder angeschlossen.

    Die Schmerle schwamm dann eine Zeit mit ihrem Kopf nach unten und dann ist sie irgendwann in ihre Höhle.

    Die andere sahen eigentlich alle normal aus. Es kam mir so vor als ob sie mehr atmen, allerdings kann ich das nicht mit Sicherheit sagen.

    Was kann es gewesen sein und was tun? Ich hänge sehr an meinen Schmerlen, habe nur deswegen das Aquarium noch, habe sie seit knapp 12 Jahren und mein Herz hängt an Ihnen.

    Bin für jede Idee offen und außer direkt die Fische abgeben mach ich auch gerne alles!

    Vielen Dank im Voraus!

    Lizzy
    • Lizzy
      Lizzy
      am 11.01.2017
      Hallo Christoph,
      vielen Dank erst mal für die Antwort.
      Nachdem Wasserwechsel sind sie Abends auch wieder rumgeschwommen. Allerdings hat die besagte Schmerle jetzt keine hellen "Flecken" mehr sondern sie ist dauerhaft "Grau" anstatt schwarz.
      Bis auf diesen Farbunterschied ist sie sonst nicht unbedingt auffällig.
      Ich habe jetzt auch erst mal das Schiffswrack, die Höhle (von Trixie ) aus Plastik aus dem Becken entfernt, da ich gelesen habe das auch dies zu Vergiftungserscheinungen führen kann.
      Werde morgen nochmal Wasser wechseln und so wie du schon schreibst hoffen das es sich wieder gibt
      Danke erst mal, ich werde berichten.

      LG Lizzy
    • Christoph
      Christoph
      am 10.01.2017
      Hallo Lizzy,
      wenn so nichts erkennbar war (weiße Pünktchen o.ä.) ist es schwierig. Wasserwechsel war auf jeden Fall eine gute Idee. Jetzt auf Verdacht hin Medikamente einzusetzen halte ich auch für verkehrt. Von daher würde ich fast sagen: Warten und hoffen...
      VG
      Christoph
  • Rebecca
    Rebecca
    am 17.12.2016
    Hallo, ich habe aufgrund falscher Beratung des Händlers 2 Prachtschmerlen in einem viel zu kleinen Becken (126l). Mir war beim Kauf nicht klar, dass mein Aquarium die Anforderungen der Tiere für ein glückliches Zuhause nicht erfüllt. Nun möchte ich sie gerne abgeben, da ich die Tiere auf keinen Fall quälen möchte. Sie sind vielseitig ernährt und gesund, aber auf Dauer ist das in meinem Becken nicht ausreichend. Wohnt jemand in der Nähe von Ingolstadt und hätte Platz und Lust die Tiere zu übernehmen? Die beiden sind ca 2,5 Jahre alt und ca. 5 und 7cm groß.
    Ich würde mich freuen, wenn sie ein schönes und großes Zuhause mit Artgenossen finden.
    VG Rebecca
  • Jan
    Jan
    am 14.09.2016
    Moinsen!
    Ich stecke in einer Zwickmühle und bräuchte mal einen Rat: Ich habe 3 PS (ca. 7-10 cm lang) in meinem Becken (bis vor 1 Woche 200 l, jetzt 325 l). Bisher wirkten alle 3 PS ganz entspannt, nach dem Umzug ist alles etwas hektischer - legt sich hoffentlich demnächst wieder. Mir ist bewusst, dass ich die PS nicht ewig halten kann, da das die Beckengröße nicht hergibt. Auch die Anzahl von 3 ist sicherlich die untere Grenze - aber was nun? Einfach so weitermachen, bis PS zu groß? PS jetzt abgeben (wohin?)? 2 PS dazusetzen und irgendwann (wenn zu groß) abgeben?
    Für einen gutgemeinten und der Sache dienlichen Tipp wäre ich sehr dankbar!
    Dankeschön!!!!
    • Michaela Rosin
      Michaela Rosin
      am 24.10.2016
      Hallo. Wir haben 720l und 2 Prachtschmerlen. Da ich ihr Wesen liebe und nun auch weiß,dass sie lieber einer mehr als zu wenig sind (egal in welchem ZoofachGeschäft..,sagt einem kein Mensch) würde ich diese gerne "retten".
    • Christoph
      Christoph
      am 23.09.2016
      Hallo Jan,
      das ist eine gute und leider häufig vorkommende Frage. Und eine optimale Lösung wird es nicht geben. Abgeben ist gar nicht so einfach, denn ein Zooladen ist nur eingeschränkt sinnvoll (wer weiß wo die Fische dann landen) und jemanden mit einem richtig großen Becken in der Nähe zu finden ist auch nicht gerade einfach... aber einen Versuch ist es schon wert! Lokale Kleinanzeigen o.ä. könnten Erfolg bringen.
      VG
      Christoph

Write new comment reply