Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Allgemeines

Prachtschmerlen sind lebhafte, intelligente und sehr spannende Fische, die für viel Action im Aquarium sorgen. Trotzdem ist zu beachten, dass sie nicht zu den Anfängerfischen zählen und in vielen Bereichen besondere Aufmerksamkeit benötigen.

Die langsam wachsenden Prachtschmerlen sind - wenn sie sich erst mal eingewöhnt haben - sehr robuste Fische, die ein hohes Alter (Ich habe schon von 18 jährigen Prachtschmerlen gehört!) erreichen können. Problematisch ist v.a die Phase nach dem Kauf. Da Prachtschmerlen oft Wildfänge sind (vgl. "Herkunft"), sind die Tiere durch den Fang, den Transport etc. sehr gestresst und mitunter auch stark geschwächt. Die Umstellung durch den Wechsel in das Aquarium des Käufers stellt für die Fische eine weitere Belastung dar. In dieser Zeit sind Prachtschmerlen sehr anfällig für die Pünktchenkrankheit, die jedoch mit Medikamenten entsprechend behandelt werden kann. Ähnliches gilt auch bei jedem Aquarienwechsel.

Es ist nicht ungewönhlich, dass sich die Fische nach dem Einzug in ihre neue Lebenswelt in den ersten Tagen oder gar Wochen kaum blicken lassen und lediglich zur Futteraufnahme ihr Versteck verlassen. Nach und nach gewinnen die Prachtschmerlen Vertrauen und legen ihr verspieltes Wesen an den Tag.

Um den Einzugsstress für die Fische abzumildern, sollte ihre neue Heimat möglichst artgerecht eingerichtet sein. Ferner sollten Sie beim Kauf einen genauen Blick für schon bestehende Krankheiten entwickeln. Ggf. können Sie die neuen Prachtschmerlen für einige Zeit in ein Quarantänebecken geben, was allerdings den Nachteil hat, dass die Fische beim Umsetzen in das Hauptbecken wiederum Stress ausgesetzt sind. In jedem Fall sollten Sie den Tieren in den ersten Tagen viel Ruhe gönnen.

Aquarium-Einrichtung

Auch wenn Prachtschmerlen sehr lebhaft sind, ziehen sie sich immer wieder gerne in Verstecke oder dunklere Ecken des Aquariums zurück. Höhlen, Röhren, Stellen mit dichterer Vegetation sind also ein absolutes Muss.

Höhlen lassen sich z.B. mit Wurzeln, Steinen, Kokosschalen, Rohren oder anderen gekauften Elementen gestalten. Am besten eignen sich Röhren, die zum einen die Länge der Prachtschmerlen um mind. das 1 1/2-fache überschreiten, zum anderen auch keinen zu großen Durchmesser haben.

Auch die Beckengröße spielt eine entscheidende Rolle. Da sich Prachtschmerlen meistens in den unteren oder mittleren Wasserschichten aufhalten, ist die Breite und Tiefe des Beckens wichtiger als die Höhe. Bei der Beckenlänge habe ich bisher sehr unterschiedliche Mindestwerte gelesen. Nach meiner Meinung ist ein Becken ab 150 cm Länge bzw. 375 Litern das absolute Minimum. Becken mit mehr als 375 Litern (>600 Litern) sind jedoch als deutlich besser anzusehen. Immerhin erreichen die Tiere in Gefangenschaft eine Größe bis zu 16 cm.

Als Bodenbelag ist Sand oder sehr feiner Kies angeraten, da die Prachtschmerlen gerne nach Futter wühlen. Scharfkantiges Substrat sollten Sie auf jeden Fall vermeiden.
Auf Grund ihrer Körperform gelten Prachtschmerlen als Bewohner schnell fließender Gewässer. Daher sollte auch im Becken - zumindest Stellenweise - eine entsprechende Strömung hergestellt werden.

Kommentare (138)

  • Friederike
    Friederike
    am 11.06.2010
    Hallo

    Ich hab ein 300L Becken 120x50x50cm.

    Nun hab 2 kleine Ps bekommen. Ist mein Becken nun zu klein?

    Lg Friederike
    • Christoph
      Christoph
      am 11.06.2010
      Hallo Friederike,

      Dein Becken ist zu klein. Wenn die PS noch klein sind gehts ggf. noch, aber ist an sich keine artgerechte Haltung. Außerdem sind zwei PS zu wenig, sollte schon ein kleines Rudel von mind. 5-6 Fischen sein.

      VG
      Christoph
  • Emma
    Emma
    am 10.06.2010
    Hallo,

    ich habe drei Prachtschmerlen und andere Fische in meinem Becken. Meine Lieblingsschmerle hat plötzlich keine Schwanzflosse mehr; hinten hat er einen 'Bluterguss' und weiße Stellen. Ich befürchte eine Flossenfäule. Meine Wasserwerte sind ok und kein anderer Fisch hat Auffälligkeiten. Die Schmerle selbst ist fidel. Kann ich sie allein mit Wasserwechseln behandeln oder welches Mittel ist da am besten?

    Bitte helfen Sie mir, da ich die Schmerle echt gern habe.

    Danke und liebe Grüße!
    • Emma
      Emma
      am 16.06.2010
      Hallo Christoph,

      Deine Seite ist wirklich toll; ich überlege, ob ich Sie nicht mal ausdrucke und meinem Händler gebe. Meinen Kloppo (meine erste Prachtschmerle) ist mir nämlich auch als Schneckenfresser verkauft worden. Dann habe ich ihm noch zwei Partner geholt, damit er nicht allein ist, aber eigentlich ist mein Becken nicht adäquat. Trotzdem fühlen die drei sich wohl und albern herum; es gibt aber auch viele Verstecke und Pflanzen.

      Danke übrigens für den Tipp, mit den Medikamenten zu warten. Alle zwei Tage kleine Wasserwechsel und es ist kaum zu glauben: Die Flosse wächst wieder nach! Ich bin so glücklich. Jetzt habe ich beschlossen keine weiteren Fische zu holen und nach und nach nur noch auf die tollen Schmerlen zu setzen. Ich habe mich echt verliebt in die Spinner. Meine sind übrigens nicht so sensibel, wie andere beschreiben. Total neugierig und verstecken sich kaum. Im Gegenteil, sie stellen die ganze Deko auf den Kopf und tollen herum.

      Liebe und fröhliche Grüße,
      Emma.
    • Christoph
      Christoph
      am 10.06.2010
      Hallo Emma!

      Die Beschreibung hört sich der Flossenfäule an. Sind weiß Punkte vorhanden? Dann könnte es auch die Pünktchenkrankheit sein, ggf. sogar beides, was nicht unüblich wäre. Verursacht werden beide Krankheiten oft durch die Schwächung des Fisches (Stress, falsche Ernährung, Überbesetzung o,ä.). Durch Umstellung dieser Faktoren können Sie ggf. etwas erreichen. Alternativ können Sie ein antibakterielles Mittel im Zoofachhandel kaufen. Das Fachpersonal kann Ihnen hier bestimmt weiterhelfen. Wichtig ist auf jeden Fall die korrekte Dosierung, da es sonst zur Bildung von Resistenzen kommen kann.

      Zu Bedenken ist immer, dass Medikamente sich auf alle Fische auswirken.

      Viele Grüße
      Christoph
  • Nici
    Nici
    am 29.05.2010
    Hallo mal ne frage wir haben gestern 3 Prachtschmerlen gekauft alles lief super Problem nur heute früh waren sie nirgends zu sehen. in keinem Versteck und nichts haben sie überall gesucht aber keine mehr da. raus können sie nicht weil des aq u ist. wühlen die sich auch in den Sand ein des sie sich da verstecken? tot lagen sie auf jeden Fall nicht drin.ö wir haben sonst nur diese knutscher drin und Neons sowie guppis. jemand ne idee
    • Nici
      Nici
      am 30.05.2010
      Hallo! Danke erst mal für deine Antwort. Bis jetzt haben wir eine Wiedergesehen von den drei. aber sobald das Licht im AQ wieder angeht früh ist auch diese eine wieder weg. und des den ganzen Tag. aber wir hoffen auch die anderen beiden mal wieder zu sehen
    • Christoph
      Christoph
      am 29.05.2010
      Hallo Nici!

      Prachtschmerlen können sich sehr sehr gut Verstecken. In den Sand eingraben tun sie sich meines Wissens aber nicht. Wenn die Fische neu sind neigen sie dazu sich erst mal rar zu machen, das gibt sich aber nach ein paar Tagen. Ich hatte mal den Fall dass eine Prachtschmerlen gefehlt hat, ich war der Überzeugung dass diese bestimmt schon tot war und nach vielen Wochen war sie wieder da...

      Also insgesamt kein Grund zu Beunruhigung.

      VG
      Christoph
  • Ronny
    Ronny
    am 29.05.2010
    Hallo

    ich habe seit 5 Jahren 7 PS in meinem 720l Becken (200x60x60)

    Ein Freund, welcher mit seinem Becken aufhört hat mir nun seine 5 PS angeboten.

    Sind 12 nicht zu viele und werden meine 7 sich nach 5 Jahren mit anderen Artgenossen vertragen?
    • Christoph
      Christoph
      am 29.05.2010
      Hallo Ronny,

      von der Größe des Aquariums sehe ich kein Problem. Ob sich die Fische verstehen lässt sich schwer sagen. Prachtschmerlen bilden eine Hierarchie, so dass es zu Rangkämpfen kommen kann. Wenn diese überstanden sind ist die Chance hoch, dass ein friedliches zusammenleben funktioniert. Ich habe auch schon neue Fische zu meinem Rudel bekommen und es gab keine Probleme.

      VG
      Christoph
  • Braendle Kurt
    Braendle Kurt
    am 27.05.2010
    In unserem Biotop, ca. 4000 Liter, haben wir Prachtsschmerlen, welche wie man uns sagte scheinbar Algen fressen sollen, stimmt dies?

    Ist dieser Fisch überhaupt ein Biotop Fisch ? In unserem Biotop haben wir übrigens u.a. Moderlieschen, evtl. Bitterlinge, Libellenlarven und Wasserschnecken.

    Danke schon jetzt für Hinweise.
    • Christoph
      Christoph
      am 27.05.2010
      Hallo Herr Braendle,

      Biotop klingt für mich sehr nach einer Außenanlage. Nachdem Prachtschmerlen aus Gefilden mit Wassertemperaturen von ca. 23-28 (auch im Winter!) kommen, sind sie im europäischen Raum für den "Außeneinsatz" definitiv nicht geeignet.

      Prachtschmerlen sind Allesfresser und als reiner Algenfresser ungeeignet.

      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben