Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Allgemeines

Prachtschmerlen sind lebhafte, intelligente und sehr spannende Fische, die für viel Action im Aquarium sorgen. Trotzdem ist zu beachten, dass sie nicht zu den Anfängerfischen zählen und in vielen Bereichen besondere Aufmerksamkeit benötigen.

Die langsam wachsenden Prachtschmerlen sind - wenn sie sich erst mal eingewöhnt haben - sehr robuste Fische, die ein hohes Alter (Ich habe schon von 18 jährigen Prachtschmerlen gehört!) erreichen können. Problematisch ist v.a die Phase nach dem Kauf. Da Prachtschmerlen oft Wildfänge sind (vgl. "Herkunft"), sind die Tiere durch den Fang, den Transport etc. sehr gestresst und mitunter auch stark geschwächt. Die Umstellung durch den Wechsel in das Aquarium des Käufers stellt für die Fische eine weitere Belastung dar. In dieser Zeit sind Prachtschmerlen sehr anfällig für die Pünktchenkrankheit, die jedoch mit Medikamenten entsprechend behandelt werden kann. Ähnliches gilt auch bei jedem Aquarienwechsel.

Es ist nicht ungewönhlich, dass sich die Fische nach dem Einzug in ihre neue Lebenswelt in den ersten Tagen oder gar Wochen kaum blicken lassen und lediglich zur Futteraufnahme ihr Versteck verlassen. Nach und nach gewinnen die Prachtschmerlen Vertrauen und legen ihr verspieltes Wesen an den Tag.

Um den Einzugsstress für die Fische abzumildern, sollte ihre neue Heimat möglichst artgerecht eingerichtet sein. Ferner sollten Sie beim Kauf einen genauen Blick für schon bestehende Krankheiten entwickeln. Ggf. können Sie die neuen Prachtschmerlen für einige Zeit in ein Quarantänebecken geben, was allerdings den Nachteil hat, dass die Fische beim Umsetzen in das Hauptbecken wiederum Stress ausgesetzt sind. In jedem Fall sollten Sie den Tieren in den ersten Tagen viel Ruhe gönnen.

Aquarium-Einrichtung

Auch wenn Prachtschmerlen sehr lebhaft sind, ziehen sie sich immer wieder gerne in Verstecke oder dunklere Ecken des Aquariums zurück. Höhlen, Röhren, Stellen mit dichterer Vegetation sind also ein absolutes Muss.

Höhlen lassen sich z.B. mit Wurzeln, Steinen, Kokosschalen, Rohren oder anderen gekauften Elementen gestalten. Am besten eignen sich Röhren, die zum einen die Länge der Prachtschmerlen um mind. das 1 1/2-fache überschreiten, zum anderen auch keinen zu großen Durchmesser haben.

Auch die Beckengröße spielt eine entscheidende Rolle. Da sich Prachtschmerlen meistens in den unteren oder mittleren Wasserschichten aufhalten, ist die Breite und Tiefe des Beckens wichtiger als die Höhe. Bei der Beckenlänge habe ich bisher sehr unterschiedliche Mindestwerte gelesen. Nach meiner Meinung ist ein Becken ab 150 cm Länge bzw. 375 Litern das absolute Minimum. Becken mit mehr als 375 Litern (>600 Litern) sind jedoch als deutlich besser anzusehen. Immerhin erreichen die Tiere in Gefangenschaft eine Größe bis zu 16 cm.

Als Bodenbelag ist Sand oder sehr feiner Kies angeraten, da die Prachtschmerlen gerne nach Futter wühlen. Scharfkantiges Substrat sollten Sie auf jeden Fall vermeiden.
Auf Grund ihrer Körperform gelten Prachtschmerlen als Bewohner schnell fließender Gewässer. Daher sollte auch im Becken - zumindest Stellenweise - eine entsprechende Strömung hergestellt werden.

Kommentare (133)

  • Wasserkind
    Wasserkind
    am 21.08.2016
    Hallo, ich habe noch recht kleine PS aber die Flosse werden nicht rot. Liegt es an der Haltung oder kommt das mit dem Alter?
    • Christoph
      Christoph
      am 21.08.2016
      Hallo!
      Gute Frage, die Flossen können generell unterschiedliche Farben haben, z.B. schwarz oder orange. Wenn Sie "bleich" sind, könnte es am Stress liegen.
      VG
      Christoph
  • Tanja
    Tanja
    am 02.02.2016
    Hallo, vielleicht kann mir ja hier jemand helfen, ich habe ein Becken mit 1200l, dunkler Sand, vielen Pflanzen und Bambusröhren, einer großer Höhle wo alle 8 Prachtschmerlen platz haben und stellenweise Strömung, mit im Becken sind noch 1 Paar Fadenfische ca. 30 Rotkopfsalmler, 4 Antennenewelse und 1 Wabenschilderwels. Mein Problem ist das meine Ps so scheu sind, das ich sie nie sehe, sie kommen nur raus wenn es ganz dunkel ist und sich niemand im Raum bewegt, kann ich irgendetwas machen damit sie ihre Scheu verlieren?? lg Tanja
    • Tanja
      Tanja
      am 14.02.2016
      Hallo Alexandra, danke auch für deinen Tipp. Ich hab jetzt immer nach den füttern das Licht im Raum brennen lassen, ein paar Tage bin ich gar nicht nachsehen gegangen und dann ganz vorsichtig, nur mal bei der Tür reingucken, mittlerweile kann ich vorm Aquarium stehen, aber ich darf mich nicht zu viel bewegen, naja, immerhin hab ich schon alle 8 zu Gesicht bekommen und da ist mit gleich aufgefallen das einer ein Augendorn fehlt, sie ist auch ganz blass, dafür aber deutlich größer. Muss wohl noch eine Zeit lang daran arbeiten, lg Tanja
    • Alexandra
      Alexandra
      am 08.02.2016
      Hallo Tanja,

      das hört sich in der Tat nach einem "Traumhaus" an für deine Prachtschmerlen! Ein Jahr ist in der Tat wirklich lange. Vielleicht kannst du mal Futtertabletten ausprobieren - diese erst relativ nahe am Versteck an die Aquariumwand machen, später etwas weiter entfernt. Wenn ihnen beim fressen dann nichts passiert, verlieren die Fische vielleicht die Angst ...

      Liebe Grüße
      Alexandra
    • Tanja
      Tanja
      am 07.02.2016
      Hallo, erstmal danke! ich dachte mir schon dass man da nicht wirklich etwas machen kann :(
      ich füttere immer ganz kurz bevor sich das Licht ausschaltet, wenn ich dann stehen bleib kommen sie nur raus wenn im Raum auch kein Licht brennt, da seh ich sie aber natürlich nicht und wenn ich das Licht eingeschaltet lassen würde, könnte ich die ganze Nacht davor stehen, die würden sich nicht blicken lassen, daweil waren sie im kleinen Becken so zahm dass sie mir fast aus der Hand gefressen haben. Finde es halt auch ein bisschen schwierig, da ich gar nicht erkennen kann ob sie gesundheitlich ok sind, seh ja immer nur "Schatten" vorbeiflitzen :(
      Übrigens vielen Dank für die tolle, informative Seite, aufgrund dieser habe ich mein Becken eingerichtet, lg Tanja
    • Christoph
      Christoph
      am 06.02.2016
      Hallo Tanja,
      ok, nach einem Jahr sollten sich die Fische eigentlich an die neue Heimat gewöhnt haben.
      Vielleicht kannst Du beim Füttern vor oder zumindest in der Nähe des Aquarium bleiben. Idee wäre, dass die Prachtschmerlen sich zumindest zum Fressen zeigen und dann lernen, dass nichts passiert, wenn sich vor dem Becken etwas tut. Mehr fällt mir gerade auch nicht ein :-(
      VG
      Christoph
    • Tanja
      Tanja
      am 05.02.2016
      Hallo, die Ps sind seit ca. einem Jahr in dem großen Becken, hatte vorher nur ein 450l Becken und nur 4 Ps und habe mir dann ein großes Becken extra für diese Fische bauen lassen, nach dem Umsiedeln bekam ich sie kaum noch zu Gesicht, da ich die Gruppe sowieso aufstocken wollte, holte ich noch 4 Tiere dazu und dachte das sich das Problem dadurch von selbst löst, zumindest die 4 kleinen sah ich die erste Zeit, aber mittlerweile verstecken sich die genauso :((
    • Christoph
      Christoph
      am 04.02.2016
      Hallo Tanja,
      das hört sich ja eigentlich nach einem sehr schönen Aquarium für die Prachtschmerlen an. Wie lange hast Du die Fische denn schon? Mitunter kann es ein paar Wochen dauern, bis sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben.
      VG
      Christoph
  • leo
    leo
    am 24.12.2015
    hallo zusammen
    ich hätte mal ne frage ich besitze schon seit über 20 jahren eine PS diese lebt leider alein nun habe ich eine weitere durch eine Aquarienübernahme. hinzubekommen diese ist fast eben so groß und lebt auch aleine würde mich interessieren ob ich die jetzt ohne probleme vergesellschaftetn kann ?
    Das Aquarium hat eine kantenlänge von 2 m auf 40 cm auf 40cm also groß genug nehme ich an
    • Christoph
      Christoph
      am 25.12.2015
      Hallo Leo!
      Das ist in dem Fall etwas Glückssache. Wenn die Fische schon sehr lange alleine gelebt haben, kann dabei die Verträglichkeit mit Artgenossen stark leiden.
      Auf der anderen Seite ist das Becken groß genug für das Experiment und die Prachtschmerlen haben wenigstens die Chance auf Gesellschaft.
      VG
      Christoph
  • Nadine
    Nadine
    am 14.11.2015
    Hallo, ich brauche bitte schnell Hilfe bzw einen Rat. Eine meiner Prachtschmerlen schwimmt seit gestern senkrecht im Becken. Völlig lethargisch und immer auf und ab. Das Maul hat sie durchgehend weit geöffnet, als hätte sie dort irgendetwas. Und die Atmung geht sehr schnell. Seitdem frisst sie auch überhaupt nichts mehr. Was kann ich dagegen tun?
    • Christoph
      Christoph
      am 16.11.2015
      Hallo Nadine,
      hrm, das hört sich nicht so gut an. Es könnte die Fischtuberkulose sein (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Fischtuberkulose), das würde von den Symptomen her hinkommen. Wobei Prachtschmerlen ja immer wieder komisch Sache machen... eine meiner Prachtschmerlen hing neulich auch senkrecht im Wasser und schwamm später wieder ganz normal herum. Kannst Du denn noch andere Symptome festmachen?
      VG
      Christoph
  • michi
    michi
    am 17.10.2015
    Hallo,
    ich bräuchte mal eure Hilfe. Halte seit vielen Jahren Prachtschmerle und im Frühjahr dieses Jahres sind dann die ersten beiden an Alterschwäche gestorben. Hab dann 2 mit 5 und 7 cm Größe aus einem zu kleinen Becken gerettet und hatte somit wieder einen Mini-schwarm von 5 Stück. Das ging gut, die neuen haben sich in den bestehenden Schwarm eingefügt und alle waren quietschfidel. Doch das große Sterben ging weiter, meine alten waren ja alle zwischen 12 und 15 Jahre alt...... also hatte ich dann nur noch die 2 neuen, Giggles und Grumpy.Das geht gar nicht dachte ich mir und habe beim Händler meines Vertrauens 3 kleine dazugekauft, 3 bis 4 cm groß und seither haben Giggles und Grumpy voll den Stress. Bei giggles ist es schon besser geworden, aber Grumpy, der großere von den beiden kommt gar nicht mehr raus und ist nur noch blass. Hab das als Anfangsreaktion schon erwartet, aber das sind nun schon 3 Monate. Mache mir so langsam echt Sorgen um den Bub. Kann ich irgendwas tun??? oder einfach nur weiter in ruhe lassen?
    • Christoph
      Christoph
      am 18.10.2015
      Hallo Michi!
      Das ist natürlich eine unglückliche Situation. Es kann schon etwas dauern, bis sich der Schwarm zusammengefunden hat, bei Dir dauert das aber schon arg lang. Wirklich etwas tun kannst Du aber nicht, von daher bleibt leider nur warten und den Fischen Ruhe und Zeit geben.
      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben