Diese Webseite verwendet Cookies. Die Cookies werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen

Aufpassen!

Anti-Schnecken-Fisch?

Prachtschmerlen sind bekannt dafür, Schnecken zu fressen. Schon nach kurzer Zeit sind im Aquarium kaum noch Schnecken zu sehen, was aber noch lange nicht heißt, dass es keine mehr geben würde! Die Schnecken verstecken sich einfach, so dass normalerweise ein steter Nachschub an Schnecken erhalten bleibt. D.h., dass Prachtschmerlen nur dann effektiv gegen Schnecken eingesetzt werden können, wenn Prachtschmerlen auch dauerhaft in dem Becken bleiben. Ein begrenzter "Anti-Schnecken-Einsatz" gefährdet die Gesundheit der Fische und schmälert die Zahl der Schnecken nur für kurze Zeit. Dabei stellen Schnecken an sich in einem Becken i.d.R auch keine Probleme dar! Im Gegenteil: Sie lockern den Boden auf und vertilgen Futterreste und ähnliche Abfälle.

Den Kauf von Prachtschmerlen zur reinen "Schneckenentfernung" sollten Sie unbedingt vermeiden! Beachten Sie auch die nötige Beckengröße.

Prachtschmerlen fangen

Wer schon mal den Versuch gemacht hat, eine Prachtschmerle zu fangen, kennt die Herausforderung. Die flinken Tiere sind kaum zu erwischen. Da Prachtschmerlen über Augendornen verfügen, sollten Sie nicht mit üblichen Keschern gefangen werden, da diese die Prachtschmerlen verletzen können.

Sinnvoller erscheint eine Fangglocke oder man wartet, bis sich die Prachtschmerlen in ihre Röhren zurückgezogen haben und nimmt sie samt der selbigen aus dem Becken.

Eine von mir erprobte Methode funktioniert ebenfalls recht gut:

  1. Versteckmöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln...) entfernen
  2. Eine große Dose (ca. 10 cm Durchmesser) langsam und vorsichtig in der Nähe der Prachtschmerlen versenken - so unbemerkt wie möglich.
  3. Jetzt schnell nach den Prachtschmerlen "greifen" und damit die Prachtschmerlen Richtung Dose scheuchen - die Fische sind auf die Hand fixiert und flüchten in die entgegengesetzte Richtung, also direkt in die Dose hinein.
  4. Die Dose aus dem Wasser nehmen.

Also praktisch wie folgt: Dose .... Prachtschmerle .... <- <- Hand. Mit dieser Methode konnte ich meine Prachtschmerlen ohne Problem einfangen.

Kommentare (121)

  • Danie
    Danie
    am 20.08.2017
    Hallo,

    ich habe Prachtschmerlen im Raum Erlangen/Nürnberg/Bayreuth abzugeben, da sich bei meinem Aquarium das Silikon teilweise löst. Im Momement habe ich ein 150x50x60-Aquarium, was ich mit Spanngurten und Panzertape gesichert habe. NOCH ist es dicht, aber ich muss dringend eine Lösung finden. Nun muss ich mein Becken leider leeren. Ich möchte ihnen nicht ein noch kleineres Becken antun, im Moment hab kann ich mir nur kein neues Aquarium in der Größe leisten und ein gebrauchtes Becken werde ich mir nie wieder kaufen.

    Ich habe mein jetziges Becken mit folgendem Besatz übernommen:
    -3 Prachtschmerlen, die größte ist zwischen 16-20 cm groß! Die kleinste ca. 8 cm.
    -2 Grüne Prachtschmerlen, ca 8-10cm
    -1 Netzschmerle, ca 8-10 cm
    -3 Feuerschwanz-Franzenlipper
    -3 mal Garra Gotyla, ca. 5cm

    Ich würde mir wünschen, dass sie in ein größeres Becken als 1,50 m unterkommen, mit natrülicher Bepflanzung und vielen Verstecken. Mir tut es sehr weh die Tiere herzugeben, ich hoffe, dass ich auf diesem Wege hier jemanden finde, der die Schmerlen aus Leidenschaft pflegt.
    Ich würde die Fische vorbeibrigen oder man kann sich auf halben Wege treffen, hauptsache, sie sind in guten Händen und können dort glücklich für den Rest des Lebens bleiben.

    Viele Grüße
    Danie
  • Lizzy
    Lizzy
    am 10.01.2017
    Hilfe! Ich weiß nicht ob das hier gelesen wird, aber ich versuche es mal. bin gerade etwas panisch! Hallo ich bin Lizzy und habe in meinem Aquarium 2 Prachtschmerlen , 2 Zebrarschmerlen, 4 Mollys und 6 Ohrgitterharnsichwelse.
    Es sind 120 L (Juwel Lido )mit Aussenfilter und Lüfter(ja zu klein , ich weiß, da wir bald umziehen gibt es erst dann ein neues Aquarium ) .
    PH Wért liegt bei 7,6 elektrisch gemessen.

    Wasserwerte gemessen mit Amtra Teststreifen

    NO3 25 mg/l
    No2 0
    GH >10
    KH 6
    CL2 0 - 0,8

    Nun mein Problem : ich habe heute ins Aqurium geschaut und die eine Schmerle schwamm mit dem Bauch nach oben im Becken, atmete so und war an den schwarzen Stellen sehr grau, gefleckt. also nicht komplett sondern stellenweise.

    Ich habe sofort gesehen das es nicht das typische `rumliegen` ist.
    Habe 50% Wasser gewechselt und gesehen Lüfterschlauch war ab. Frisches Wasser gut über die Hand laufen lassen wegen Sauerstoffaufnahme und dann Schlauch wieder angeschlossen.

    Die Schmerle schwamm dann eine Zeit mit ihrem Kopf nach unten und dann ist sie irgendwann in ihre Höhle.

    Die andere sahen eigentlich alle normal aus. Es kam mir so vor als ob sie mehr atmen, allerdings kann ich das nicht mit Sicherheit sagen.

    Was kann es gewesen sein und was tun? Ich hänge sehr an meinen Schmerlen, habe nur deswegen das Aquarium noch, habe sie seit knapp 12 Jahren und mein Herz hängt an Ihnen.

    Bin für jede Idee offen und außer direkt die Fische abgeben mach ich auch gerne alles!

    Vielen Dank im Voraus!

    Lizzy
    • Lizzy
      Lizzy
      am 11.01.2017
      Hallo Christoph,
      vielen Dank erst mal für die Antwort.
      Nachdem Wasserwechsel sind sie Abends auch wieder rumgeschwommen. Allerdings hat die besagte Schmerle jetzt keine hellen "Flecken" mehr sondern sie ist dauerhaft "Grau" anstatt schwarz.
      Bis auf diesen Farbunterschied ist sie sonst nicht unbedingt auffällig.
      Ich habe jetzt auch erst mal das Schiffswrack, die Höhle (von Trixie ) aus Plastik aus dem Becken entfernt, da ich gelesen habe das auch dies zu Vergiftungserscheinungen führen kann.
      Werde morgen nochmal Wasser wechseln und so wie du schon schreibst hoffen das es sich wieder gibt
      Danke erst mal, ich werde berichten.

      LG Lizzy
    • Christoph
      Christoph
      am 10.01.2017
      Hallo Lizzy,
      wenn so nichts erkennbar war (weiße Pünktchen o.ä.) ist es schwierig. Wasserwechsel war auf jeden Fall eine gute Idee. Jetzt auf Verdacht hin Medikamente einzusetzen halte ich auch für verkehrt. Von daher würde ich fast sagen: Warten und hoffen...
      VG
      Christoph
  • Rebecca
    Rebecca
    am 17.12.2016
    Hallo, ich habe aufgrund falscher Beratung des Händlers 2 Prachtschmerlen in einem viel zu kleinen Becken (126l). Mir war beim Kauf nicht klar, dass mein Aquarium die Anforderungen der Tiere für ein glückliches Zuhause nicht erfüllt. Nun möchte ich sie gerne abgeben, da ich die Tiere auf keinen Fall quälen möchte. Sie sind vielseitig ernährt und gesund, aber auf Dauer ist das in meinem Becken nicht ausreichend. Wohnt jemand in der Nähe von Ingolstadt und hätte Platz und Lust die Tiere zu übernehmen? Die beiden sind ca 2,5 Jahre alt und ca. 5 und 7cm groß.
    Ich würde mich freuen, wenn sie ein schönes und großes Zuhause mit Artgenossen finden.
    VG Rebecca
  • Jan
    Jan
    am 14.09.2016
    Moinsen!
    Ich stecke in einer Zwickmühle und bräuchte mal einen Rat: Ich habe 3 PS (ca. 7-10 cm lang) in meinem Becken (bis vor 1 Woche 200 l, jetzt 325 l). Bisher wirkten alle 3 PS ganz entspannt, nach dem Umzug ist alles etwas hektischer - legt sich hoffentlich demnächst wieder. Mir ist bewusst, dass ich die PS nicht ewig halten kann, da das die Beckengröße nicht hergibt. Auch die Anzahl von 3 ist sicherlich die untere Grenze - aber was nun? Einfach so weitermachen, bis PS zu groß? PS jetzt abgeben (wohin?)? 2 PS dazusetzen und irgendwann (wenn zu groß) abgeben?
    Für einen gutgemeinten und der Sache dienlichen Tipp wäre ich sehr dankbar!
    Dankeschön!!!!
    • Michaela Rosin
      Michaela Rosin
      am 24.10.2016
      Hallo. Wir haben 720l und 2 Prachtschmerlen. Da ich ihr Wesen liebe und nun auch weiß,dass sie lieber einer mehr als zu wenig sind (egal in welchem ZoofachGeschäft..,sagt einem kein Mensch) würde ich diese gerne "retten".
    • Christoph
      Christoph
      am 23.09.2016
      Hallo Jan,
      das ist eine gute und leider häufig vorkommende Frage. Und eine optimale Lösung wird es nicht geben. Abgeben ist gar nicht so einfach, denn ein Zooladen ist nur eingeschränkt sinnvoll (wer weiß wo die Fische dann landen) und jemanden mit einem richtig großen Becken in der Nähe zu finden ist auch nicht gerade einfach... aber einen Versuch ist es schon wert! Lokale Kleinanzeigen o.ä. könnten Erfolg bringen.
      VG
      Christoph
  • Jürgen
    Jürgen
    am 17.08.2016
    Hallo Christoph,

    im Moment plane ich ein neues Becken, 150 x 60 cm, in welchem ich meinen Atya Gabunensis (Blaue Monsterfächergarnele) eine neue Heimat bieten möchte. Im Becken wird eine erhebliche Strömung sein (Umwälzpumpe mit bis zu 25000 Liter/Stunde). Aufgrund der Bedingungen in meinen anderen Becken, wollte ich seither keine Prachtschmerlen halten, sehe aber jetzt dazu die Chance. Mein Feuerschwanz und drei Pinselalgenfresser sollen auch mit ins Becken, allerdings habe ich hier keine Bedenken. Lediglich mit den Fächergarnelen weiß ich nicht ob von einer Verträglichkeit auszugehen ist. Gibt es diesbezüglich Erfahrungen oder Erkenntnisse anderer Prachtschmerlen Halter ?

    Viele Grüße aus Hohenlohe

    Jürgen
    • Lizzy
      Lizzy
      am 10.01.2017
      Hallo! Ich weiß nicht ob die Antwort noch relevant ist : Ich habe genau diese Garnelen gehalten, mit zwei Prachtschmerlen und zwei Zebraschmerlen. Es gab nie Probleme. Einmal wurde die Garnele von einer Wurzel geworfen, bei einer wilden Verfolgungsjagd, das wars.

      Hoffe es interessiert noch!

      LG Lizzy
    • Christoph
      Christoph
      am 18.08.2016
      Hallo Jürgen,
      mit Garnelen wäre ich vorsichtig. Prachtschmerlen sind sehr neugierig und werden wahrscheinlich an die Fühler der Garnelen gehen. Die Größe der Monsterfächergarnelen könnte diese zwar etwas schützen, aber ich bin skeptisch. Ich habe aber auch schon von erfolgreicher Vergemeinschaftung gelesen, mehrheitlich ging es aber nicht gut aus.
      VG
      Christoph
  • Torsten
    Torsten
    am 19.07.2016
    Hallo Christoph,

    zuerst ein riesiges Dankeschön für deine tolle Seite. Gefällt uns sehr gut. Vielleicht kannst Du als Fachmann uns etwas bei unserem "Problem" helfen.

    Zum Jahreswechsel ist unsere Nachbarin umgezogen und wollte ihr 100 Liter Becken auflösen und die Tiere in der Toilette entsorgen.
    Wir hatten bis dahin noch kein eigenes Aquarium. Da wir aber nicht zusehen konnten, wie Sie die Fische tötet, haben wir kurzerhand das Becken mit Tieren übernommen. Im Becken lebten 3 Skalare, 5 Neons, 3 Platys und 3 Prachtschmerlen. Beim Umzug ist leider eine Prachtschmerle gestorben, da sie sich in einem Stein versteckt hatte und von unserer Nachbarin "übersehen" wurde. Haben die tote Prachtschmerle dann bei der Reinigung der Steine gefunden.

    Da dies unser erstes Aquarium war, hatten wir natürlich keinen blassen Schimmer von der Materie. Nach und nach haben wir uns einiges angelesen und auch viel über die Prachtschmelen erfahren. Da wir das 100 Liter Becken als zu klein angesehen haben, besorgten wir uns ein Juwel Vision 260.
    Einen der beiden Skalarmänner konnten wir gut vermitteln, da das Paar und der Single sich viel gestritten haben. Der einzelne hat ein schönes Zuhause gefunden.
    Etwas später haben wir dann gelesen, dass Prachtschmerlen nicht unter 5 Tieren gehalten werden sollen. Also haben wir noch 3 weitere gekauft.
    Die Prachtschmerlen sind nun zwischen 2 Jahren und wenigen Monaten alt. Die grösste ist etwa 9 cm gross. Die anderen zwischen 3 und 6 cm.
    Wieder etwas später haben wir gelesen, wie gross die Tiere werden können. Der Schock war gross. Haben dann versucht, die Schmerlen zu vermitteln.
    Ohne Erfolg. Nun fragen wir uns die ganze Zeit, wie lange wir die Tiere in dem 260 Liter Aquarium lassen können, bis dies auch zu klein ist.
    Ein grösseres würde momentan nicht funktionieren, da der Boden das Gewicht nicht tragen würde. Haben extra mit einem Statiker gesprochen.
    Sind wir jetzt Tierquäler, da die 5 Schmerlen in einem 260 Liter Becken leben müssen? Im Nachhinein bereuen wir es fast, dass wir das Becken der Nachbarin übernommen haben. Aber wie gesagt: Wir konnten nicht zusehen, wie die Tiere den Tod in der Toilette finden.

    Viel Text. Entschuldigung. Aber wir sind echt am überlegen, was nun zu tun sein könnte.

    Nette Grüsse und danke im Voraus

    Torsten
    • Christoph
      Christoph
      am 20.07.2016
      Hallo Torsten,
      danke! :-)
      Alle Prachtschmerlen zu finden kann erfahrungsgemäß wirklich schwierig sein.. auf jeden Fall super, dass Ihr die Fische gerettet habt.
      Die Beckengröße ist so eine Sache. Zu klein ist es eigentlich jetzt schon. Aber allemal besser auf im Abfluss zu landen! Wenn sich kein Abnehmer findet, bleiben leider nicht viele Optionen. Woher kommt Ihr, vielleicht in meiner Nähe?
      VG
      Christoph
  • Sophie
    Sophie
    am 06.07.2016
    Huhu,
    Vin dabei mir ein 450liter becken fertig zu machen. Jetzt bin ich schon öfter im internet auf leute gestossen die prachtschmerlen meist allein oder zu zweit in 54liter becken halten. :'(
    Habe schon mehrmals darüber nachgedacht solche tiere bei mir im becken mit aufzunehmen. Was haltet ihr davon?
    Bei mir im becken sind bisher fünfgürtelbarben , ein restbedtand an trauermantelsalmlern und ggf. Neons geplant.
    Lg
    • Christoph
      Christoph
      am 21.08.2016
      Hallo Pam,
      schreib mit bitte eine E-Mail, ggf. kann ich was organisieren.
      VG
      Christoph
    • Pam
      Pam
      am 20.08.2016
      Hallo zusammen,

      Wir haben leider ein kleines Problem im Moment.wir haben von einer Bekannten ein 116 l Becken übernommen mit den letzten Fischen, die sie nicht mehr unterbringen konnte. Unter diesen letzten Bewohnern war auch eine Prachtschmerle.wir hatten natürlich anfangs keine Ahnung von schmerlen u haben uns erst mal informiert. Dies war dann einer leichter Schock für uns. Unsere schmerle ist schon Ca. 12 cm. Als wir das von der zu geringen beckengrösse erfahren haben, haben wir uns ein 180 l Becken zugelegt. Ein größeres/schwereres Becken geht bei uns leider nicht. Außerdem hat sie keine Artgenossen hier u ich werde jetzt nen teufel tun und da noch andere schmerlen in das zu kleine Becken "quetschen". Mittlerweile hat die schmerle auch schon einige Guppys gefressen/angefressen. Letzte Nacht hat das ganze Aquarium gewackelt so extrem wurde gejagt u heute früh fehlten definitiv 2 Guppys.letzte Woche sind auch schon 2 verschwunden. Lange Rede kurzer Sinn: ich hoffe, wir finden jemanden, der ihr/ihm ein artgerechtes zuhause bieten kann/möchte. Falls jemand Interesse hat oder jemanden kennt bitte melden.wohnen bei München.

      Liebe grüsse Pam
    • Christoph
      Christoph
      am 06.07.2016
      Hallo Sophie,
      vom Besatz her wäre das kein Problem und es wäre für viele Prachtschmerlen sicherlich eine Rettung.
      Zu Bedenken ist, dass allein gehaltene hin und wieder aggressiv gegenüber Artgenossen sind und sich neu zusammengesetzte Prachtschmerlen erst mal aneinander gewöhnen müssen. Dazu natürlich noch der "Umzugsstress".
      Wenn das überstanden ist, könnten die Fische aber eine neue und deutlich besser geeignete Heimat haben.
      VG
      Christoph
  • Josef Takacs
    Josef Takacs
    am 22.06.2016
    Sind größere Schmerle ca. 10 cm. als Bruträuber für ein Barschbecken zu gebrauchen?

    LG
    Josef
    • Christoph
      Christoph
      am 25.06.2016
      Hallo Josef,
      gute Frage! Prinzipiell ist nur wenig sicher vor hungrigen Prachtschmerlen. Ob das aber auch in diesem Fall klappt, weiß ich nicht.
      VG
      Christoph
  • daniel
    daniel
    am 16.05.2016
    ich habe seit 4 wochen eine kleine gruppe pracht schmerlen in mein 240l becken. mir scalaren .feuerschwenzen weisfloslern. und saug welsen und horn welsen.von den 5 fischen ist noch 1. über geblieben. hat jemand eine idee wodran das liegen könnte.vlg daniel
    • Christoph
      Christoph
      am 16.05.2016
      Hallo Daniel,
      die Fische sind nach dem Kauf häufig sehr geschwächt und haben stressige Zeiten hinter sich. Vom Züchter einen längeren Transport zum Aquaristikgeschäft, dort meist nicht sonderlich gute Bedingungen (u.a. wenig Versteckmöglichkeiten, viel Bewegung vor dem Becken), dann wieder gefangen und in eine neue Heimat...
      Das macht sie anfällig für Krankheiten, ins. der Pünktchenkrankheit und wenn es ganz schlecht läuft, dann passiert leider so etwas wie bei Dir.
      Für alle Fällte könntest Du aber auch noch einen Wassertest machen.
      VG
      Christoph
  • Uwe Thrän
    Uwe Thrän
    am 18.02.2016
    Hallo ,
    bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und habe auch eine Frage:
    Habe ein Becken 130X60X60 cm worin ich 12 Prachtschmerlen halte. Bei der Anschaffung hatten sie alle eine ähnliche Größe. Mittlerweile sind zwei doch schon recht stark gewachsen, einige eher langsam und auch einige fast gar nicht. Scheu sind sie alle nicht. Beim füttern kommen sie sofort nach vorne. Es ist sehr interessant sie zu beobachten. Nach den Berichten auf dieser Seite kommen mir aber bedenken, ob ich sie länger halten kann. Demnach ist mein Becken wohl viel zu klein.
    Auch ist mir aufgefallen, das einer einen weißen Fleck im unteren Bereich der Rückenflosse hat. Da er sich aber vom Flossenansatz bis zum Flossenrand zieht, kann es die Pünktchenkrankheit ja nicht sein. Die Prachtschmerlen besitze ich nun ca. 2,5 Jahre.
    • Christoph
      Christoph
      am 06.03.2016
      Hallo Uwe,
      die Beckengröße ist in der Tat grenzwertig. Die Frage ist natürlich, wo Du die Fische sonst unterbringen könntest. Das übliche Dilemma.
      Die unterschiedlichen Größen sind normal.
      Der weiße Fleck könnte verschieden Ursachen haben, ggf. eine Verletzung oder eine Infektion. Die Pünktchenkrankheit könnte auch später wieder kommen, wenn die Tiere starkem Stress ausgesetzt wären. Einfach mal beobachten, auch wie sich die Prachtschmerle verhält.
      VG
      Christoph
  • Susanne
    Susanne
    am 11.01.2016
    Hallo, ich hab zur Beckengröße einige Fragen. Ich pflege derzeit um die 10-15 Tiere so genau lassen Sie sich nicht zählen. Die größte hat etwa 20/25 cm der Rest liegt von der Größe darunter.

    Vor kurzem sind alle umgezogen in ein 160x50x60 = bxhxt. In einem anderen Forum hieß es jetzt ich soll mir Gedanken machen weil ich sie nicht Artgerecht halte, es sei zu wenig Platz.

    Ich weiß ja das es nie groß genug sein kann, aber bin ich deshalb jetzt ein Tierquäler weil sie in einem so "kleinen" Aquarium leben müssen?

    Die Frage die ich mir ja auch stelle selbst wenn ich sie abgebe, wer versichert mir denn das sie in ein Größeres kommen.

    Ich find das sehr schwierig zu bewerten weil ich nicht der Meinung war das sie es schlecht bei mir haben, außer der Prachtschmerlen wohnt nur ein Wabenschilderwels mit drinnen.

    Wenn man bedenkt das sie nur in der Natur genug Platz haben, und artgerecht gehalten werden, dann hat auch jemand mit einem 4m Becken nicht genug Platz, oder?

    Verstecke in Form von Großen Wurzeln und mehreren Höhlen ist geboten, Kies der ihre Barteln nicht verletzt im Hintergrund die Befolantung damit noch genug Platz zum schwimmen bleibt.

    Ich wäre über andere Meinungen dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen Susanne
    • Christoph
      Christoph
      am 02.06.2017
      Hallo Susanne,
      danke für Dein Feedback! Das wird ja ein Prachtbecken :-)
      Wenn Du es eingerichtet hat, würde ich mich über ein paar Bilder freuen!
      VG
      Christoph
    • Susanne
      Susanne
      am 24.05.2017
      Hallo nochmal,

      ich hatte Dir ja wie ich sehe vor einiger Zeit wegen der Beckengröße geschrieben, und ich dachte es wird dich freuen zu hören, dass alle meine Prachtschmerlen wohlauf sind und im Juni ein neues zu hause bekommen.

      Bereits bestellt ist das 4,0 x 0,6 x 0,8 m Becken, ich suche derzeit fleißig nach Anregungen wie ich es gestalten kann, denn 4m wollen ja auch ordentlich strukturiert sein damit die Strömungspumpen auch ihren Sinn erfüllen.

      Bilder folgen wenn gewünscht.

      Nach wie vor ist deine Seite echt top und ich schau mir zu gern die Videos an.

      Liebe Grüße aus Berlin
      Susanne
    • Christoph
      Christoph
      am 23.01.2016
      Hallo Susanne!
      Realistisch betrachtet kann eine Haltung von "Wildtieren" so gut wie nie artgerecht sein. Bestenfalls ein möglichst naturnaher Zustand ist denkbar. So ist es am Ende auch mit den Prachtschmerlen. Richtig große Becken (>2m Kantenlängen) sind eher selten und für viele Aquarianer auch in der Praxis nicht machbar (Gewicht!). Dein Becken ist schon erfreulich groß, auch wenn es der Natur sicherlich bei weitem nicht nachkommt. Bei einer Fischgröße von 20-25cm relativiert sich das wieder, aber wie Du schon angemerkt hast, jemanden zu finden der ein noch größeres Becken hat, wird schwierig.
      VG
      Christoph
  • ernestine
    ernestine
    am 25.12.2015
    Heute hat mir ein Freund nachdem er gesehen hat wie viele kleine spitze Bodenschnecken ich habe zwei Schmerle einzusetzen. Lese jetzt schon ca 2 Std alles durch aber dass die Schmerle auch Bodenschnecken fressen habe ich nicht gefunden. Brauche dringend HILFE.
    Bedanke mich für jeden Rat.
    • Christoph
      Christoph
      am 26.12.2015
      Hallo Ernestine,
      mit "spitze Bodenschnecken" meinst Du vermutlich Turmdeckelschnecken. Diese werden normalerweise von Prachtschmerlen sehr gerne gefressen, wobei nicht die Schnecken komplett, sondern nur das innere vertilgt wird, die Schneckenhäuser bleiben über. Nach meiner Erfahrung sind Turmdeckenschnecken auch in größeren Mengen nicht schädlich, im Gegenteil, sie lockern den Boden auf und säubern das Becken.
      Prachtschmerlen reagieren auf Umzüge sehr sensibel und werden ein paar Tage oder Wochen zur Eingewöhnung benötigen. Von daher ist die Idee sich die Fischen als Schneckenbekämpfer auszuleihen nicht so toll und bedeutet sehr viel Stress für die Fische.
      Google mal nach "Turmdeckelschnecken Falle", Du solltest viel Ideen zur Verringerung des Bestandes finden.
      VG
      Christoph
  • Susanne
    Susanne
    am 24.10.2015
    Hallo ich pflege schon seit einigen Jahren eine große Gruppe Prachtschmerlen in meinem 420 L Becken.

    Nach dem ich 2 neue scheinbar zu früh dazu gesetzt habe ist die Weisspunktkrankheit aufgetreten, behandelt habe ich mit tetra medica-contralck, am 1. Tag und am 5. Tag habe ich die empfohlene Menge ins Becken gegeben, Licht ist aus, aktiv Kohle nicht mehr im Filter und zusätzlich ist die Temperatur auf 30 grad erhöht worden, um die armen nicht zu stressen füttere ich jetzt 2 mal am Tag, jedoch habe einige der mittelgroßen immer noch zahlreiche Punkte.

    Kann mir jemand einen Tipp geben was ich noch machen kann?

    Danke im Voraus
    • Christoph
      Christoph
      am 25.10.2015
      Hallo Susanne,
      normalerweise helfen Medikamente recht gut. Jetzt ist es eine Abwägungssache: Option 1: warten und davon ausgehen, dass das die letzten Nachwehen der Pünktchenkrankheit sind und sich das Problem in ein paar Tagen von alleine löst. Option 2: nochmal die chemische Keule, ggf. ein anderes Medikament verwenden. Option 3: "alternative" Behandlungsmethoden probieren (Such bitte mal nach "Pünktchenkrankheit und Salz"), wobei Du hier auf jeden Fall vorsichtig sein solltest.
      VG
      Christoph
  • tom
    tom
    am 01.10.2015
    Christoph ich habe gehört dass die Maulbrutendebarsche aggressiv sind aber nicht dass sie ein Revier haben. Er soll angeblich so 5- 23 cm lang
    werden und man hält ihn meistens mit anderen Buntbarschen . Er soll sich aber sehr einfach halten lassen und vermehren. Deshalb wollte ich mir dazu Kuckuckswelse holen weil die sich mit den Maulbrutendebarsche vermehren lassen soll.
  • tom
    tom
    am 30.09.2015
    Christoph ich wollte dich fragen ob ich mir Kuckuckswelse , Maulbrutendebarsche und einen Perlhunwels holen könnte?
    • Christoph
      Christoph
      am 30.09.2015
      Hallo Tom!
      Mit Welsen im Allgemeine sollte es keine Probleme geben. Mit Barschen kenne ich mich nicht aus. Die Frage wäre hier, ob diese revierbildend sind. Wenn ja, könnte ich mir vorstellen, dass das zu Konflikten mit den Prachtschmerlen führt.
      VG
      Christoph
  • tom
    tom
    am 28.09.2015
    Ich finde ein 400liter Aquarium reicht aus für 3-4 Prachtschmerlen . Es muss nicht unbedingt ein 2 m Aquarium sein oder sogar noch viel größer.
  • tom
    tom
    am 24.09.2015
    Christoph Danke für deine Nachricht . Ich versuche im Zoohandel mir 5 - 4 Stück zu holen, dann hoffe ich dass sie vielleicht irgendwann beim Wasserwechsel vermehren.
  • tom
    tom
    am 22.09.2015
    Christoph ich wollte dich fragen ob ich mir für das 400liter Aquarium mir 1-2 weitere Prachtschmerle besorgen soll?
    • Christoph
      Christoph
      am 22.09.2015
      Hallo Tom,
      gute Frage, ich denke, das wäre schon eine gute Sache, vielleicht holst Du Dir sogar 4-5 Prachtschmerlen dazu, dann hättest Du ein kleines Rudel.
      VG
      Christoph
  • tom
    tom
    am 18.09.2015
    Christoph ich habe 400liter Aquarium was 120cm lang ist dass reicht und ich habe im Zoohandel gefragt ob es reicht für die Prachtschmerle und er meinte es würde reichen.
    • Christoph
      Christoph
      am 18.09.2015
      Hallo Tom!
      Ah, 400 Liter ist schon mal eine gute Sache. Dann hast Du eine nicht so alltägliche Beckenform. bei 120cm hätte ich auf 120*40*40 o.ä. getippt.
      Dass im Zooladen immer versucht wird zu verkaufen ist leider keine Seltenheit...
      VG
      Christoph
  • tom
    tom
    am 17.09.2015
    Christoph ich weiß was du meinst aber leider habe ich als ich sie gekauft habe gesagt dass ich ein 120cm Aquarium habe und ob dass reicht. Der Verkäufer hat mir gesagt das würde reichen und ich habe gefragt ob ich mir 40cm Fisch holen kann er meint das würde auch ausreichen .
  • tom
    tom
    am 04.09.2015
    Habe mir heute 3 Engelsantennenwels gekauft und leider nur noch 1 Prachtschmerle bekommen. Habe übrigens ein 120cm Aquarium. Ich finde für diese Fische reicht das locker.
    • Christoph
      Christoph
      am 15.09.2015
      Hallo Tom!
      120cm ist deutlich zu klein für Prachtschmerlen. Im Grunde hast Du die Wahl noch weitere zu kaufen - sind ja Schwarmfische - und noch mehr Prachtscherlen dem zu kleinen Becken auszusetzen oder sie ohne Artgenossen zu lassen, was ebenfalls nicht artgerecht ist...
      VG
      Christoph
  • meike
    meike
    am 08.04.2015
    Hallo ihr fischfreunde. ....meine frage wäre gehen die schmerlen an platinfische dran. ...und brauchen se spezielles Futter...es sind nämlich keine Schnecken mehr im ayarium. ...leider ist ein kleiner Platinfische tot aufgefunden worden er lag nun woanders im Becken und sah sehr angefressen aus...könnten das sie schmerlen gewesen sein??? Liebe dank für eure antworten im vorraus..lg
    • Christoph
      Christoph
      am 10.04.2015
      Hallo Meike!
      Prachtschmerlen vergreifen sich normalerweise nicht an anderen Fischen, zumindest solange diese gesund / lebendig sind. Bezüglich Futter: möglichst abwechslungsreich, Flocken, Mückenlarven, Tabletter, frisches Futter...
      VG
      Christoph
  • Andre
    Andre
    am 23.07.2014
    Hallo Leute, bin heute zufällig auf diese Seite gestoßen und habe vieles hier gelesen.

    Ich habe selber Prachtschmerlen, seit rund 15 Jahren.

    Prachtschmerlen Fressen Schnecken und für alle die sich nicht sicher sind, sie fressen durchaus auch Garnelen (Sofern sie diese erreichen können und diese klein genug sind)

    Prachtschmerlen sind eigentlich nicht aggressiv gegenüber anderen Fischen, doch sie brauchen einen Unterschlupf (Höhle, Röhre) wo sie ihre ruhe haben, diesen suchen sie sich selber aus und der Unterschlupf wird auch verteidigt, das gehört zum Revier der Schmerle.

    Die Schmerlen sind Gruppen Tiere und so sollte man sie auch halten.

    Leider kann nicht jeder ein Becken in passender Größe stellen, ich leider auch nicht, so ist es ihnen etwas zu eng, doch trotzdem sind sie glücklich, ziehen ihre Kreise und vertragen sich.

    Ich habe die Erfahrung gemacht das Prachtschmerlen nicht weiter wachsen wenn ihnen ihr Becken zu klein wird, somit ist es nicht so schlimm wenn man nicht so viel platz hat, doch sollte man kleine Schmerlen kaufen damit sie sich ihrem Lebensraum (Becken) anpassen können, denn wenn man eine große Schmerle kauft ist ein Becken von120Liter definitiv zu klein.

    MFG
    Andre
    • Gallhammer ulrike
      Gallhammer ulrike
      am 24.03.2015
      Habe 8 kaiserbuntparsche von etwa 10 bis 12 cm aber auch 1 prachtschmerle etwa gleich groß meine versteckt sich nicht sie steht auf dem Stein als würde sie in der Sonne liegen sie kämpft auch gleich um das Futter es funktioniert superhabe übrigens ein 350 l Becken
    • Martin
      Martin
      am 21.03.2015
      Das ist keine gute Idee
    • Stephanie L.
      Stephanie L.
      am 31.12.2014
      Stimmt, Prachtschmerlen sind Gruppentiere.
      Stimmt, Prachtschmerlen brauchen Becken, die den Rahmen vieler Aquarianer sprengen (3 m * 1 m).
      Stimmt, Prachtschmerlen "passen" sich MANCHMAL dem Becken an, JEDOCH, wie Benedikt bereits schrieb, sie leiden unter Kümmerwuchs. Genauer gesagt, ihr Körper wächst nicht weiter, die Organe schon. Sie werden im Leib des Tieres zusammengequetscht, behindern sich gegenseitig, funktionieren mehr schlecht als recht. Die Tiere leiden. Sie haben mit großer Wahrscheilichkeit Schmerzen. Gefragt habe ich ein Tier mit einer solchen, vom Menschen aufgebürdeten Krankheit, noch nicht nach seinem Befinden, aber wenn ich zu festen Stuhl habe, schmerzt mir der Darm. Wie also muss es einem Tier gehen, dem ständig etwas gegen die Organe drückt?
    • Benedikt
      Benedikt
      am 28.12.2014
      Hallo Andre,

      das was du hier als "dem Becken anpassen" beschreibst nennt sich Kümmerwuchs und ist nichts anderes als Tierquälerei!!!!!! Hoffe das ist dir bewusst.
      Jeder der kein passendes Becken für diese schwimmfreudigen Tiere hat sollte schlichtweg drauf verzichten oder sich eben ein passendes Becken zulegen

      Kopfschüttelnde Grüße

      Benedikt
  • Marco
    Marco
    am 21.02.2014
    Hallo, ich habe mir ein 180 liter becken gekauft(100*40*40) und eine (mir so vorkommende) sehr kompetente mitarbeiterin bei fressnapf sagte mir ich kann 3 prachtschmerlen auch bei so einem becken halten. ?

    folgender Besatz ist geplant:

    1 blauer antennenwels
    5-8 sterbas welse
    10 schwarze neons
    evtl 3 prachtschmerlen
    5 blutsalmner
    2 südamerikanische schmetterlings buntbarsche

    sie sagte mir 1 liter pro cm fisch

    auch wenn ich 2 liter pro cm als grundsatz kenne.

    sie sagte es ist zwar unüblich aber 3 stück sind machbar und die größe die prachtschmelern erreichen ist nicht so tragisch weil es nur 3 sind, die wasser menge ausreicht und wenn ich flächen zum schwimmen lasse ist dies sehr gut möglich.

    Bitte um weitere Meinungen zu dieser äußerungen.
    • Benedikt
      Benedikt
      am 18.02.2015
      Hey,

      schwierig zu beantworten. Auch ich hatte einst 2 Prachtschmerlen in einem 80cm Becken. Ich konnte bei den Tieren nie irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten oder sonstige Anzeichen für Unwohlsein feststellen. Das Verhalten der Tiere hat sich auch in meinem inzwischen größeren Becken mit mehr Exemplaren nicht grundlegend verändert. Deshalb bin ich inzwischen von der "Beckengröße-Ideologie" bei Prachtschmerlen etwas abgekommen und bin entgegen vieler anderer Aquarianer der Meinung dass man Prachtschmerlen durchaus auch in kleineren Becken pflegen kann (werde hier aber bewusst keine konkreten Literzahlen nennen, da diese Art von Diskussion eigentlich immer ausartet). Die oft zitierten 30cm Endgröße sind zwar prinzipiell möglich, doch selbst in der Natur eine absolute Ausnahme! Ist ähnlich wie beim Atlantischen Wildlachs, klar gibt es auch 2m lange Exemplare, doch das ist einer von 10.000. Ich persönlich finde 3 Tiere für dein Becken ok. Achte aber auf viele Versteckmöglichkeiten.

      Gutes gelingen

      Benedikt
  • Günther Makulik
    Günther Makulik
    am 12.01.2014
    Hmmm,

    mir ist genau dass heute im Fressnapf Tierhandel passiert. Ich hatte ganz beiläufig gefragt, was ich gegen eine Schneckenüberpopulation unternehmen könnte, da mir mein Aquarium (100l) vor ein paar Wochen (vermutlich deswegen + zuviel Nachwuchs) gekippt war (alle Red Neons, ca. 10 waren hin, und die großen Mollies hatten das Desaster auch nicht überlebt).

    Ich habe jetzt viele kleine Mollies (4x 2cm dabei, 12-3 1cm, und viele kleine (mehr als 15)), 6 überlebende Juliwelse, 2 große Flossensaugern (> 10cm), 3 kleine (4cm).

    Zusätzlich seit heute 2 Prachtschmerlen und 20 kleine Red Neons.

    Ich habe mir eine zusätzliche Luftzufuhr besorgt, und die sprudelt jetzt ganz ordentlich, das Aquarium stabilisierte sich die letzten Tage auch zuversichtlich.

    Ich hatte die letzten Wochen auch immer wieder Schnecken rausgefischt, und eben mal beiläufig gefragt heute, was man sonst gegen die unternehmen könnte. Die Antwort war ziemlich schnell **Prachtschmerlen**, und ich habe dann auch (wohl unbedachterweise) 2 davon mitgenommen (ohne weiter auf den Preis zu achten wohlgemerkt).

    OK, der Fressnapf-Mitarbeiter hat mir auch noch die Alternative mit den Schnecken-fressenden Schnecken angeboten, aber die waren nicht direkt verfügbar, er müsste erst den Kollegen fragen.

    Ja, ja ich weiss, ich lass mich viel zu leicht über's Ohr hauen. Aber jetzt steh' ich halt da mit meinen 2 kleinen (2-3cm) Prachtschmerlen (und sie Knabbern auch schon an den Schnecken rum).

    Beste Grüsee,

    Günther

    PS.: Längerfristig werd' ich mir halt was artgerechtes für die Tiere überlegen müssen zwinker
  • Da Hubba
    Da Hubba
    am 18.12.2013
    Habe seit 5 Jahren ein sehr gut eingelaufenes Gesellschaftsbecken mit 2 grossen Schmerlies Skalar und co.

    Hatte nie Probleme

    D Burschen sind Putzmunter und fressen mir die Hosentaschen leer

    Das mit dem Pflanzenanfressen ist meineserachtens Langeweile!

    N Stück Gurcke oder Zuchini ja sogar Gelberübe sorgt für Beschäftigung der Panzerknacker

    von schlechter Haltung kann ich nicht reden !

    200Liter für 2 Schmerlen ist absolut ausreichend!!

    Toller Wachstum und absolut verspielte Tiere!!
    • Sonja
      Sonja
      am 21.01.2014
      Pflanzen fressen hat absolut nichts mit Langeweile zu tun.

      Das macht den Schmerlen einfach Spaß. Das hab ich auch ab und an...

      Und 200ltr. sind für Schmerlen zu klein. Zumal es Gruppentiere sind, die mindestens zu 5-6 Tieren gehalten werden sollten....

      Bei einer Endgröße von 30cm auch im Aquarium ist ein 1m Becken zu KLEIN....
    • Sonja
      Sonja
      am 21.01.2014
      Hallo Conny,

      wie groß ist denn deine 18 Jahre alte Schmerle?

      Ich selber halte einen großen Trupp der Prachtis. Die brauchen seeeeehr viel Platz.

      Ein 300ltr. Becken ist definitiv zu klein...
    • Conny
      Conny
      am 10.01.2014
      Hallo Christoph

      Ich bin gerade mal über diese Seiten hier gestolpert, wirklich sehr gut. Da ich nun seit ca. 18 Jahren Prachtschmerlen habe möchte ich mal meine Erfahrung mitteilen.

      Angefangen habe ich mit einer Prachtschmerle in einem 60l Becken was dann schnell zu klein war. Dann kam ein 240l Becken mit 4 weiteren Prachtschmerlen. Seit ca. 10 Jahren ein 300l Becken 120 lang. Hierdrin sind seitdem 7 Prachtschmerlen. Sie haben genug Verstecke Höhlen und Röhren. Bodengrund feiner Kies. Rückwand Poresta mit Wurzeln und Steinen. Ausreichend Pflanzen. Bisher ist mir keine der Prachtschmerlen eingegangen. Sie entwickeln sich trotz der nicht passenden Beckengröße wunderbar 1 ist ca.18 Jahre 4 sind 13 Jahre und 2 sind 8 Jahre alt. Sie sind Putzmunder. Füttern tu ich alle 2 Tage und zwar nur Futtertabletten und Flockenfutter. Im gleichen Becken sind Skalare, Neons und mehrere Antennenwelse. Seit dem ich den Wasserspiegel ca. 7cm abgesenkt habe scheinen sie sich sogar noch wohler zu fühlen.
    • Christoph
      Christoph
      am 21.12.2013
      Hallo!

      Das mit der Langeweile und dem Pflanzen anfressen sehe ich genauso.

      Mit der Beckengröße muss ich Dir in mehrfacher Hinsicht widersprechen. Sicherlich mag es sein, dass sich Deine Prachtschmerlen gut entwickeln, aber wenn Du deren natürlichen Lebensraum sowie deren Rudelverhalten ansiehst, wirst Du feststellen, dass 200L + zwei Tiere nicht mal ansatzweise dem natürlichen Lebensraum entsprechen.

      Deine Fürsorge, ein paar mehr Tiere und ein großen Becken ergäben ein tolles Prachtschmerlenparadies.

      VG
      Christoph
  • Baste
    Baste
    am 29.09.2013
    Hallo, habe eine PS ca 7 Jahre alt, Gr. ca 10cm. Im alten Becken 240 l. war diese noch Lebhaft und man hat sie auch gesehen. Seit dem Umzug ins neue Becken 630 l. hält sie sich aber nur noch versteckt und liegt auch immer an der gleichen Stelle. Hab zwar noch 4 kleine dazu gegeben, aber wie mein schon vermutet hat, haben sie sich nicht zusammengetan. Die kleine Schwimmen munter umher und zeigen keine Auffälligkeiten. Nur die Große sehe ich eigentlich zu keiner Tages- und Nachtzeit mehr in Bewegung. (Ja sie lebt noch, Flosse wackelt ab und an...) Ist dieses Verhalten normal bzw. schon öfters vorgekommen?
    • Christoph
      Christoph
      am 29.09.2013
      Hallo!

      Ja, ist im Grunde normal, Prachtschmerlen reagieren immer empfingdlich auf Veränderungen, gerade wenn die Fische lang an eine Umgebung gewohnt sind. Ich hatte meine Prachtschmerlen nach einem Aquariumwelchsel mehrere Wochen nicht mehr gesehen.

      VG

      Christoph
  • Michaela
    Michaela
    am 21.09.2013
    Ich hätte auch mal eine Frage.

    Mir wurde vor einigen Jahren eine PS als Schneckenfresser für mein 200 l Becken verkauft. Erst viel später habe ich erfahren das sie Gruppentiere sind und ich habe den Bestand auf 4 Stck aufgestockt. Wieder eine Zeit später habe ich erfahren, das ein 200 l Becken viel zu klein ist :-(

    Alle Versuche jemanden mit einen geeigneten Becken zu finden scheiterten und nach einer weiteren Beratung im Fachgeschäft habe ich die Schmerlen behalten.

    Nun will eine Freundin ihr Aquarium aufgeben, indem 3 PS leben. Sie findet auch niemanden der die Fische nimmt und wollte sie in einen kleinen Zooladen geben. Allerdings ist das der Laden der mir die PS einzeln verkauft hat.

    Ich würde am liebsten ihre 3 Schmerlen noch aufnehmen. Ob das gutgehen kann?

    Soweit man das beurteilen kann, fühlen sich meine PS hier eigentlich recht wohl...
    • Christoph
      Christoph
      am 22.09.2013
      Hallo Michaela,

      die leider oft gelesene Geschichte wie Aquarianer zu Prachtschmerlen gekommen sind.

      Fremde Fische zusammenzuführen geht erfahrungsgemäß gut. Zu Beginn kann es zu Rangkämpfen kommen, wenn diese überstanden sind, sollte alles passen.

      VG
      Christoph
  • Nils
    Nils
    am 09.05.2013
    Mein Lehrer hat ein 60 ltr Becken und fragte mich, ob ich seine Prachtschmerle will... nun ist die frage, ob sie sich wohl fühlt in einem 180 Ltr Becken....

    bitte schreibt zurück

    (Frisst die Prachtschmerle eigentlich auch Garnelen)
    • Christin
      Christin
      am 02.04.2016
      Hallo Anja,
      ich habe Garnelen in einem kleineren Becken und setze diese immer mal in das grosse Becken um wenn es zu viele werden. Und kann daher mit Sicherheit sagen das diese gerne von den Prachtschmerlen gefressen werden. Sie stellen sich beim Jagen allerdings nicht immer sehr geschickt an.

      MFG Christin
    • Christoph
      Christoph
      am 11.05.2013
      Hallo Nils,

      180 Liter sind auf jeden Fall besser als 60 Liter, von daher wäre das schon eine Verbesserung für die Prachtschmerle, wenn auch nicht optimal.

      Mit Garnelen wäre ich vorsichtig, Prachtschmerlen knabbern gerne an allem möglichem rum. Aber ich habe selber keine direkt Erfahrung mit dieser Art der Vergesellschaftung. Such mal in den Kommentaren, ich entsinne mich, dass hier schon mal jemand seine Erfahrungen gepostet hat.

      VG

      Christoph
  • Pepe
    Pepe
    am 20.08.2012
    Hallo zusammen

    Ich wollte Fragen, was man tun kann, wenn die Prachtschmerlen einem die Pflanzen Durchlöchern?

    Bei mir sieht es schon aus wie nach dem Krieg!
    • Sonja
      Sonja
      am 22.08.2012
      Hallo Pepe,



      den Macken haben meine Schmerlen auch.

      Um das zu verhindern füttere ich öfters mal Gurke. Ich hab so das Gefühl, dass den Schmerlen hier pflanzliche Nahrung fehlt, wenn sie die Pflanzen anknabbern.

      Auch Futtertabs auf pflanzlicher Basis wären eine Möglichkeit.

      Mein Becken fasst 500ltr. (wird demnächst vergrößert) und meine Gruppe umfasst rund 23 Tiere von 5-16cm.

      Versteckmöglichkeiten haben sie bei mir mehr als genug.

      Mir ist aber auch schon aufgefallen, dass nicht alle Schmerlen Löcher in die Blätter fressen, sondern nur 2 oder 3, aber es sind immer die Selben.

      Gruß Sonja
    • Christoph
      Christoph
      am 22.08.2012
      Hallo Pepe,

      wie groß ist denn Dein Becken? Ein solches Verhalten wurde mir bisher nur von Fischen in zu kleinen bzw. zu langweilig - aus Sicht der Fische - eingerichteten Becken berichtet.

      Vielleicht kannst Du Deinen Prachtschmerlen einfach etwas mehr Versteckmöglichkeiten o.ä. bieten.

      VG
      Christoph
  • Jamie
    Jamie
    am 24.04.2012
    Hallo zusammen,

    ich suche jemanden der meine schöne Prachtschmerle übernehmen kann. Ich habe sie von einer Bekannten geholt, da sie dort in einem 60l Becken saß... leider habe ich selbst auch nur ein 80 Liter Becken und möchte ihr das nicht länger antun.

    Gibt es jemanden der schon einen Schwarm hat und sie nehmen würde? Ich wohne in Frankfurt am Main.

    VG, Jamie
  • Konstanze
    Konstanze
    am 10.03.2012
    Hallo - mein Fischhändler hat mir gestern 2 Prachtschmerlen verkauft, obwohl er wusste, dass ich nur ein 100 l Becken habe. Nachdem ich mich dann über die wunderschönen Tiere gelesen habe, war ich geschockt.

    Nun sagt er mir, ich könne sie ja zurückbringen, wenn ich ihm nicht vertraute...super. Jetzt fühle mich mich unter Druck. Ich glaube nicht, dass PS in meinem Becken auf Dauer eine gute Heimat finden. Ich wusste nicht, dass sie so groß werden und dass sie zu so viele gehalten werden sollten etc .. warum macht ein Fischhändler das? Er kommt eigentlich extrem kompetent rüber, ist ein kleiner Laden und er scheint ein Liebhaber der Fische zu sein. Aber das jetzt??? Ich bin total verunsichert und auch traurig, weil ich ihm bis jetzt vertraut habe.

    Ich sollte sie zurückbringen, oder?

    Was meint Ihr?

    Vielen Dank und Gruß,

    Konstanze
    • Christoph
      Christoph
      am 12.03.2012
      Hallo Konstanze,

      der Fischhändler will natürlich ein Geschäft machen, das geht leider oftmals vor dem Wohl der Tiere.

      Zurückbringen oder nicht ist eine gute Frage. Natürlich bedeutet das für die Prachtschmerlen wieder viel Stress und wer weiß wo sie danach landen. Ist halt die Frage, ob Du ggf. in ein, zwei Jahren ein größeres Becken anschaffen willst.

      VG

      Christoph
  • Lilijaana
    Lilijaana
    am 04.12.2011
    Hallo zusammen,

    ich bin grade ein bißchen verzweifelt und hoffe, ihr könnt mir helfen. Wir haben vor einiger Zeit von einem Bekannten ein 350 l Aquarium samt Besatz übernommen. Allerdings stellte sich nach und nach heraus, dass der den Fischbesatz nach gutem Aussehen gewählt hat und kaum bis gar keine Beratung von den Verkäufern in der Zoohandlung erhalten hat. Jedenfalls war in dem Aquarium auch ein putziger kleiner schwarz-gelb gestreifter Fisch, der ihm als "so eine Art Wels, der Schnecken frisst" verkauft wurde. Und da der Fisch schon "bestimmt 2 Jahre alt oder so" und nur ca 8-9 cm groß war, bin ich nicht drauf gekommen, dass es eine Prachtschmerle sein könnte. Von denen wusste ich bis gerade eben nur, dass die ziemlich groß werden, ziemlich viel Platz brauchen und in größeren Gruppen gehalten werden müssen. Heute hab ich dann mal gegoogelt, bin auf diese Seite gekommen und dann aus allen Wolken gefallen.

    Und jetzt mein eigentliches Dilemma. Ich hatte die Prachtschmerle nach dem Umzug in unser kleines 80 l Becken gesetzt, da waren und sind immer noch einige Guppys und 2 Rotkopfsalmler (der Restbestand aus dem übernommenen Becken). In dem großen 350 l Becken waren dann noch ein Skalar, ein Schilderwels, 2 Antennenwelse. Dazu gesetzt habe ich 12 blaue Neons, 6 Platy's, die sich inzwischen auf ca. 12 vermehrt haben, einen Cherax Blue Moon Krebs und einige Schnecken. Unter anderem zwei Apfelschnecken, einige Rennschnecken und vier Tylomelania. Soweit kommen hier auch alle gut klar.

    Aber jetzt, da ich weiß, dass ich hier eine Prachtschmerle in einem viel zu kleinen Becken halte, brauche ich unbedingt Euren guten Rat. Es bestehen im Prinzip nur zwei Möglichkeiten. Erstens: irgendwer meldet sich freiwillig und kann mir den armen Fisch abnehmen... Zweitens: Ich muss zwischen den beiden Aquarien umsiedeln (also Schnecken und vllt. auch die Antennenwelse und/oder die Platys ins kleine Becken?) und noch Prachtschmerlen dazu kaufen.

    Was sagt Eure Erfahrung dazu? Ich danke Euch schon vorab ganz herzlich.

    Grüße

    Lili
    • Martin
      Martin
      am 05.03.2014
      Ich halte auch seit nun schon 10 Jahren Prachtschmerlen.

      Alles fing mit einem 160l Becken und 5 kleinen (ca. 5cm großen) Tieren an.

      2 Jahre später kam dann ein neues Becken (150x50x60) ins Haus und die kleine Gruppe durfte umziehe. Habe dann noch 4 große Tiere bekommen und durfte feststellen, dass das Becken auch zu klein ist.

      Mittlerweille habe ich eine Gruppe von 15 Tieren (alle zwischen 13 und 26cm groß).

      Schwimmen mit meinen Südamerikanern in einem 1344 Liter Becken mit den Maßen 280x80x60. Die große Gruppe schwimmt den ganzen Tag putz munter durch das Becken und gefressen wird alles was rein kommt.smile

      Aber wenn ich hier les das Leute solche schwimmfreudigen und sehr groß werdenden Fische in viel zu kleinen Becken halten und dann auch nur 1-4 Tiere. Echt traurig. Also ich finde eine Gruppe von 5 Tieren ist das absolute minimun. Und dann Becken ab 180x60 sehe ich als unterste Grenze für eine kleine Gruppe.
    • Sonja
      Sonja
      am 17.12.2011
      Hallo Lilijaana,

      aus welcher Gegend kommst du denn?

      Evtl. könnte ich dir deine Schmerle abnehmen.

      Ich weiß zwar nicht, was sich zwischenzeitlich getan hat, aber an deiner Stelle würde ich den Krebs und die Schnecken ins 80er Becken geben und die Schmerle ins große Becken.

      Wie sind den die genauen Maße deines Beckens?

      Evtl. könntest du sonst auch deiner Schmerle noch ein paar Kumpels gönnen.

      Gruß Sonja
    • Christoph
      Christoph
      am 04.12.2011
      Hallo Lili,

      das ist keine einfache Entscheidung.

      Fische umzuziehen ist natürlich immer ein Stress, Prachtschmerlen sind hier besonders empfindlich.

      350 Liter ist nicht verkehrt, optimal ist es aber nicht.

      Wenn Du jemanden findest, der Deine Prachtschmerle abenehmen würde, wäre das meiner Meinung nach die beste Lösung. Alternativ eben umsiedeln und weitere Fische dazu kaufen.

      Von Krebsen und Schnecken abgesehen, sollte es bei der Vergesellschaftung keine Probleme geben (Meine Antennewelse vermehren sich sogar fleißig im Prachtschmerlenbecken).

      Beim Skalar bin ich mir nicht so sicher, aber hier habe ich keine Erfahrung.

      VG
      Christoph
  • David
    David
    am 26.11.2011
    Hey,

    ich habe heute eine Prachtschmerle aufgenommen.

    Sie stammte aus einem 80cm Becken eines Bekannten, der sie als Schneckenfresser gekauft hat.

    Nun lebt sie in meinem 300 Liter Becken 120x50x50 mit 3 Grünen Schmerlen und 3 Synodontis eupterus, im unteren Beckenbereich.

    Aufstocken möchte ich diese Art eigentlich nicht , da der untere Beckenbereich mMn schon voll genug ist.

    Da die Grüne Schmerle eine ziemlich rabiate Schmerlenart ist, also quasi vom Verhalten her das Gegenteil der Prachtschmerle.

    Wird es zu Problemen zwischen den beiden Schmerlenarten kommen?

    Oder wird die Prachtschmerle sich evtl der anderen Gruppe anschließen?

    MfG
    • Christoph
      Christoph
      am 27.11.2011
      Hallo David.

      gute Frage, ich würde darauf tippen, dass sich die Prachtschmerle nicht den anderen Schmerlen anschließt. Denn dazu scheinen mir die Fische zu verschieden. Außerdem ist den Fischen ja nicht klar, dass sie mehr oder minder verwandt sind.

      VG
      Christoph
  • Marco
    Marco
    am 19.09.2011
    Hallo zusammen,

    habe leider noch nicht soviel Erfahrung im Thema Prachtschmerlen etc.

    Ist es Möglich das die Prachtschmerle Rote Neons fressen??

    Oder kann mir vielleicht sonst jemand sagen wer der Übeltäter sein könnte:-)?

    Fischbestand:

    3 Prachtschmerlen / 3 gestreifte Schmerlen
    4 Marmorierte Panzerwelz
    5 Albino Panzerwelse
    5 Siamensis
    12 Rote Neons jetzt nur noch 6
    6 Mollys
    1 Big Spot (Wels)

    Vielen Dank für eure Hilfe!!
    • Christoph
      Christoph
      am 22.09.2011
      Hallo Marco!

      Prachtschmerlen fressen i.d.R. keine Neons. Wenn Futter ins Becken geworfen wird und sich alle Fische drauf stürzen, kann es sein, dass die PS einen anderen Fisch versehentlich erwischen. Aber solange die Neons gesund sind, haben sie von Prachtschmerlen nichts zu befürchten.

      VG

      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 13.08.2011
    Hallo, Christoph und User!

    Schön, dass alle meine Beiträge noch da sind, so brauch ich nicht alles nochmals zu tippseln (*faulbin*gg).

    Aber ich wollte doch auch Neuigkeiten posten: vergangenes Jahr übersiedelt, alle Fischleins gingen mit, haben das Siedeln bestens überstanden, waren in den Styroporbehältern sehr gut aufgehoben, da diese auch die Temperatur super gehalten haben! Ich siedelte im Jannuar, und Ab 20Uhr wars so richtig kalt: doch die Styroporbeh. waren auch noch eingewickelt in dicke Decken. also ok.

    Dann Blitzartiges einlassen der Becken: damals noch 3. Heute nur noch 1 und zwar das Größte mit den PS und all den anderen Bewohnern.

    Solltet Ihr Euch Eure Fischleins lieber ansehen wollen: so solltet Ihr nicht so viele Steine und Höhlen anbietren, wie ich! Denn das genießen die Fischleins sehr: sie kuscheln und schlafen den ganzen Tag und kommen meist nur zum Fressen raus. Laut meinem Tierhändler hab ich ihnen ein sehr naturgetreues Abbild geschaffen (ohne es genau zu wissen) und kann nur entweder Steine entfernen oder sie so lassen.

    Ich lass sie so: denn die Tiere sind kaum gestresst, selbst wenn ich meine Finger mal wieder im Becken hab.

    Futter immer noch die gleiche Art, wie vor 2 Jahren: mal Trocken, mal Lebend, mal 1-2, vielleicht sogar 3 Diättage (schadet auch nix) und Gurken und sogar Zucchini.

    Für die "Schneckenplage" einige User:

    bitte lasst die Schmerlen dort , wo sie hingehören: NICHT WEGEN SCHNECKEN KAUFEN! auch keinen Kugelfische!

    Nehmt doch lieber ein riesiges Salatblatt und lasst es drinnen: was glaubt ihr, wie schnell ihr die meisten Schnecken los seid? Samt Blatt rausnehmen.

    Ach ja:

    es kamen 3 neue Fiederbartwelse dazu, von denen - aus mir unbekannten Gründen - trotz alelr Verstecke - nur 1 überlebte.

    Ich bekam sie aus der Tierhandlung, weil sie verletzt waren, hab sie erst im Quarantänebecken ausgeheilt und erst dann, nach einem Umbau (nur 2-3 Steine verdreht) zu den anderen gegeben. Die Wasserwerte waren sie gewohnt, da ich immer aus dem zukünftigen Becken das Wasser ins Quarantänebecken gab.

    Im großen Becken laufen:

    2 Eheimaußenfilter (1 mit 3 Körben, 1 mit 2 Körben)

    dazu 1 Hamburger Mattenfilter

    Habe erstmalig Nachwuchs von den Ancistren, OBWOHL ich das nie geglaubt hätte, da ich ja Fiederbartwelse und alle möglichen Schmerlenarten drinnen habe. Bin echt überrascht!

    So, das wars mal wieder............

    glg
    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 04.09.2011
      Hallo Andrea!

      Freut mich, dass Dein Umzug problemlos über die Bühne gegangen ist. Styroporbehälter sind auf jeden Fall eine gute Idee.

      Das Becken sieht gut aus :-) Da werden sich die Fische sicherlich wohl fühlen. Ich glaub ich würde das so lassen. (Ein paar Fotos stelle ich gleich noch unter "Bilder" ein.

      Die Sache mit den Schnecken sehe ich 100tig genauso. V.a. da Schnecken i.d.R. keinen Schaden anrichten, sondern vielmehr für ein besseres biologisches Gleichgewicht sorgen.

      Hrm, Außen- und Mattenfilter? Auch interessant. Ich habe einen Mattenfilter und dahinter eine kleine Eheim Pumpe.

      Gratulation zum Welsnachwuchs! Ist in der Tat nicht so häufig, aber wenn die Welse mal anfangen... ich hatte einst zwei oder drei Antennenwelse, inzwischen würde ich die Menge als unüberschaubar einstufen.

      VG

      Christoph
  • Steffi
    Steffi
    am 28.03.2011
    Hallo,

    ich habe mir vor einigen Wochen mein 1. Aquarium zugelegt mit folgenden Daten:

    Größe: 250l

    Wasserwerte:

    Nitrit: nicht nachweisbar
    pH: 7,4
    GH: 8

    Besatz:
    19 Schwarze Phantomsalmler
    3 Siamesische Rüsselbarben
    3 kleine Prachtschmerlen.

    Ich habe das Becken vor einigen Wochen beim Fachhändler erworben. Nachdem ich es mit Pflanzen, Wurzeln, Höhlen etc. eingerichtet habe, wartete ich gespannt die Einfahrphase ab. Dann war es endlich soweit und die ersten Fische konnten einziehen.

    Zuvor informierte ich mich über Arten, die mir gefallen, um die Haltungsbedingungen zu kennen.

    Beim Händler informierte ich mich erneut und so fiel meine Wahl schließlich auf einen Schwarm schwarzer Phantomsalmler. Mein Händler machte mich darauf aufmerksam, dass ich auf jeden Fall auch "Putzer-" und Bodenfische benötige und empfahl mir Rüsselbarben und Prachtschmerlen. Da mir beide Arten gut gefielen, kaufte ich von jeder drei.

    Da ich mich für meine Fische sehr interessiere, habe ich in den kommenden Tagen viel im Internet gelesen und musste leider feststellen, dass sowohl die Beckengröße als auch die Anzahl der Tiere zu gering sind. Ich habe daher vor, in 1-2 Jahren ein deutlich größeres Becken (500-600 L)zu kaufen, um den Schmerlen bessere Verhältnisse zu bieten. Aber auch die Anzahl der Tiere macht mir Sorgen, da ich überall lese, 5-7 Tiere wären optimal. Ich habe aber nur 3. Macht es daher Sinn, jetzt schon 2 weitere Tiere hinzu zu kaufen oder ist es besser, die Tiere in einer 3er-Gruppe zu halten und bei Umzug ins größere Becken auf 5-7 aufzustocken?

    Ich will auf jeden Fall, dass es den Schmerlen gut geht und habe leider den Anfängerfehler gemacht, mich auf die Angaben des Händlers zu verlassen. Es wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet.

    Gruß Steffi
    • Marcel
      Marcel
      am 17.06.2011
      Hallo Steffi,

      ich würde auch sagen, die Gruppe jetzt auf ca. 5 Tiere zu erhöhen.

      Du kannst dann ca. in 2-3 Jahren ein neues Becken kaufen, oder spätestens wenn deine Schmerlen 15cm groß sind.

      Gruß Marcel
    • Christoph
      Christoph
      am 09.04.2011
      Hallo Steffi,

      das ist eine gute Frage.

      Ein Umzug bedeutet für die Fische auf jeden Fall Stress, so dass es nicht so gut wäre direkt nach dem Umzug weitere Prachtschmerlen zu kaufen. D.h. entweder jetzt das Rudel vervollständigen oder ein gutes Stück bis nach dem Umzug warten.

      Ich würde dazu neigen das Rudel jetzt schon aufzufüllen.

      VG
      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 20.09.2010
    Ich habe selber Ps und Fiederbartwelse - die Vergesellschaftung der beiden Arten ist kein Problem. Allerdings habe ich ein 400 l Becken.Natürlich ist ein 250 l becken nur als Übergangslösung zu sehen. Ich denke, das wird schon!

    Alles Gute!

    Und ein Danke an die Leitung dieser sEITE; SIE IST IMMER WIEDER SEHR HILFREICH!

    Ausserdem noch ein winziger Tip:

    beim Umsetzten, oder einen Neuankömmling einsetzen, verändere ich aus Prinzip immer auch etwas im Becken, damit es für alle Fische gleich ist: eine Eingewöhnung: so sind ale gleich beschäftigt und finden sich auch leichter zusammen.

    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 22.02.2014
      Hallo Marco!

      Mit Deiner Einschätzung liegst Du richtig, die Mitarbeiterin hatte nicht wirklich Ahnung. 5 Prachtschmerlen wären das Minimum und die Beckengröße ist eigentlich auch deutlich zu klein.

      Sicherlich würden sich die Fische an das Becken anpassen und nicht so groß werden, aber in der Form wäre das auf keinen Fall artgerecht.

      VG
      Christoph
  • Walke
    Walke
    am 12.09.2010
    hey, Christoph

    und User!!

    Wollt mich noch für deine "email-antwort" bedanken, und noch was zu #5 und #22 loswerden.

    Ich halte meine PS auch mit einem 6er Gespann Neon´s und 6 Schwertträgern, was von der Vergesellschaftung keine Probleme mit sich bringt!!

    Allerdings habe ich noch ein Pärchen smaragd-kampffische aus Zuchtintresse mit in diesem Becken, dort konnte ich beobachten, dass die Schmerlen einen leicht verletzten Neon(eine kleine Blutung in der Schwanzflosse von den kampffischen, was er ohne weiteres überstanden hätte) jagten und seine Schwanzflosse fraßen. Ich nehme an, dass sie ihn vertilgt hätten obwohl er noch lebte und relativ fit war.
  • Jannis
    Jannis
    am 12.09.2010
    Hallo liebe Aquarianer!

    Ich habe 3 Prachtschmerlen von einer Freundin bei mir aufgenommen, da sie sonst hätten sterben müssen.

    Das Problem ist, dass sie jetzt zwangsweise in einem 100l Becken leben, da ich in einem 250l Becken schon 2 relativ große Fiederbartwelse habe! Meint ihr man könnte die vergesellschaften, damit die Schmerlen wenigstens ein bißchen mehr Platz haben?
    • Christoph
      Christoph
      am 20.09.2010
      Hallo Jannis,

      das ist eine gute Frage. Ich selber habe meine Prachtschmerlen u.a. mit Antennenwelsen vergesellschaftet und diese gedeihen prächtig. Wie es sich aber mit Fiederbartwelse verhält ist so eine Sache. Hier fehlen mir leider die Erfahrungswerte.

      VG
      Christoph
  • Marija
    Marija
    am 05.09.2010
    Hallo alle zusammen,

    ich habe ein Problem. Ich habe vor kurzem ein Aquarium gebraucht gekauft (160Liter) mit Zubehör. Der Verkäufer drehte mir seinen Fischbestand auf. Ich habe vorher noch nie ein Aquarium gehabt und ich befürchte er hätte die Fische entsorgt und dachte ich versuche sie aufzunehmen - immer noch besser als ins Klo gespült zu werden. Nun sind sie seit 5 Tagen im Aquarium. Mit Wasseraufbereitern und anderen Hilfsmitteln versuche ich für die übernommenen Fische und Pflanzen die bestmöglichen Umstände zu schaffen und mir Informationen zu den einzelnen Fischen zu holen. Es ist aber Problematisch. Zwei der Fische sind Prachtschmerlen. Einer davon ist etwa 8cm groß. Wir haben ihn am Tag ins Becken gesetzt. Ich habe sie alle eine Weile beobachtet. Alles schien gut. Aber am nächsten morgen war er WEG. Er ist seit zwei Tagen verschwunden. Ich kann ihn nirgendwo finden. Die anderen Fische sind sehr friedlich und auch sehr klein. Was könnte passiert sein???

    lg Marija
    • Christoph
      Christoph
      am 08.09.2010
      Hallo Marija,

      eine dramatische Rettung...

      Ist die Prachtschmerle wieder aufgetaucht? Manchmal verstecken sich Prachtschmerlen richtig gut, so dass man das Gefühl hat, dass sie gar nicht existent sind.

      Es ist aber auch möglich, dass der Fisch gestorben ist. Auch wenn Du nur friedliche Fische hast, wäre eine tote Prachtschmerle binnen kurzer Zeit vollständig aufgefressen.

      VG
      Christoph
  • Annegret
    Annegret
    am 18.03.2010
    Ich habe die vielen Kommentare hier gelesen und mir ist aufgefallen, dass vermehrt gefragt wird wie man der Schneckenpest Einhalt gebieten kann. Man braucht dazu weder Schmerlen noch Kugelfische einsetzen. Probiert es doch mal mit der fleischfressenden Turmdeckelschnecke. Die kann man auch in kleinere Aquarien einsetzen ohne Schmerlen oder Kugelfische zu quälen und sie sind ebenfalls effektiv. Außerdem vermehren sie sich nicht wie andere Schneckenarten (also keine Plage).

    Nur ein kleiner Tipp!

    Annegret
    • Marco
      Marco
      am 19.03.2010
      Der Vorschlag mit den Turmdeckelschnecken zur Behebung der Schneckenplage kann ich nicht bestätigen, weil bei mir genau diese die Plage ist LOL. Ich hatte anfangs ein paar drin, jetzt sind es sicher zwischen 150 und 300, schwer zu schätzen.
  • Monika
    Monika
    am 13.03.2010
    Hallo zusammen,

    ich habe zwei ausgewachsene Prachtschmerlen, schon über 9 Jahre alt. Meine Frage: Ich habe vor kurzem 2 rote Hexenwelse dazu getan, nach ca. 3 Tagen waren diese verschwunden - keine Leiche zu sehen, auch in den vorhandenen Verstecken sind sie nicht. Jetzt drängt sich mir der Verdacht auf das die Prachtschmerlen diese gefressen haben. Ist das möglich???

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Gruß
    Monika
    • Christoph
      Christoph
      am 13.03.2010
      Hallo!

      Prachtschmerlen essen durchaus andere Fische, wobei ich das bisher nur erlebt habe, wenn die anderen Fische von alleine gestorben sind oder zumindest krank oder geschwächt waren. Dabei schrecken sie auch vor toten Artgenossen nicht zurück.

      VG
      Christoph
  • Dave
    Dave
    am 18.02.2010
    Hallo Christoph,

    ich habe nun einige Deiner Tipps gelesen.

    Was das verblassen der PS betrifft: Prachtschmerlen lieben Schnecken als Futter....beinahe wie wir Kavia bevorzugen wenn die Alternative Leberwurst wäre. Die rote Posthornschnecke dient laut ein paar Fachbüchern ihrer Farbstärke!

    Andere Fische die Schnecke fressen gibt es ebenfalls. Den Kugelfisch!

    Dieser benötigt aber "IMMER" Schnecken da er sonst stirbt!

    Auch habe ich hier gelesen das PS alt werden. Das stimmt sogar.

    Und das weit mehr als 18 Jahre!

    Die PS können bei guter Pflege durchaus 35 Jahre alt werden.

    Auch würde ich davon abraten PS einzeln zu halten da die PS ein Schwarmfisch ist.

    Ich selbst halte in einem 600 Liter Becken 6 PS die auch schon eine beachtliche Größe bekommen haben. Außer PS halte ich 4 Diskus (davon ein Zuchtpaar), ein Schwarm Rotkopfsamler, einen größeren Schwarm Rote Neon sowie Ancistrus Welsen die ich nicht mehr zählen kann aufgrund ihrer Vermehrung. Mein Becken ist üppig beflanzt, hat genug Höhlen/Unterschlüpfe allein aufgrund der 5 großen Wurzeln.

    Desweiteren habe ich 6 Rennschnecken (Zebraschnecken) in meinem Becken die sich liebevoll um das bißchen Algen kümmern...doch an diese kommen auch meine größten Prachtschmerlen nicht ran und lassen diese in Ruhe.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Dave aus Berlin
  • Hanna
    Hanna
    am 20.01.2010
    ch bin auf einem Aquarium mit drei Prachtschmerlen "sitzen geblieben" und kenne mich nicht gut aus. Meine Fische bekommen nur Trockenfutter, ich habe auch keine Schnecken. Die Prachtschmerlen haben neben der Rückenflosse ausgeblichene Flecken. Sind sie vielleicht krank? Kann ich in das Aquarium einen "halben" Tontopf als Unterschlupf einsetzen? Müsste ich ihn vorher auskochen?
    • Christoph
      Christoph
      am 21.01.2010
      Hallo Hanna,

      Trockenfutter ist an sich nicht verkehrt, vielleicht kannst Du den Prachtschmerlen ab und an Futtertabletten oder Mückenlarven geben. Schnecken sind nicht unbedingt nötig.

      Sind die Flecken permanent zu sehen? Wenn die Schmerlen gestresst sind oder sich streiten werden sie oft regelrecht blass. Das könnte also daher kommen. Die Fische sollten aber nach kurzer Zeit wieder ihre normale Farbe bekommen.

      Ein Tontopf ist nicht verkehrt. Ich bin mit mit dem Auskochen nicht ganz sicher, sollte aber auch ohne gehen.

      VG
      Christoph
  • Nicol
    Nicol
    am 17.01.2010
    Hallo,

    ich habe gelesen das man Prachtschmerlen auch zur Bekämpfung von Schnecken einsetzen kann. Mein Aquarium umfasst ca. 250l.

    Meine Frage:

    kann ich Prachtschmerlen in ein Mischaquarium (Moosbarben,verschied. Platys, B.Molly, Schwerträger usw.) einsetzen?

    Das Aquarium ist gut Bepflanzt und mit groben Kiesboden ausgelegt.

    Wenn es möglich ist, was muß ich beachten.

    Danke im Voraus Nicol
    • Christoph
      Christoph
      am 18.01.2010
      Hallo Nicol,

      andere Fischarten die Schnecken fressen kenne ich leider nicht. Was ein guter Trick zu sein scheint, ist z.B eine Gurkenscheibe oder eine Futtertablette auf einem Teller über Nacht ins Aquarium zu packen. Die Schnecken sollten sich dort in großen Mengen sammeln und Du kannst diese leicht entfernen.

      Auf Chemie würde ich verzichten.

      VG
      Christoph
    • Nicol
      Nicol
      am 17.01.2010
      hallo

      danke die Information. Gibt es vielleicht andere Fischarten die Schnecken fressen außer kugelfisch und die für mein Becken geeignet sind?oder eine andere Möglichkeit die Schnecken zu reduzieren außer über weniger füttern?
    • Christoph
      Christoph
      am 17.01.2010
      Hallo Nicol!

      Prachtschmerlen fressen zwar Schnecken, sie aber nur zu diesem Zweck in ein Becken zu setzen halte ich für nicht gut, v.a. da ein 250 Liter Becken zu klein ist.

      Die meisten Schneckenarten sind harmlos und tendenziell nützlich. Durch Reduzierung von Futter lässt sich der Schneckenbestand auch gut eindämmen.

      Prachtschmerlen lassen sich gut mit anderen Fischen vergesellschaften. Bei Schwertträgern bin ich mir nicht ganz sicher, ob diese nicht angeknabbert werden, denke aber dass sich die Fische wehren können. Platys und Mollys sind überhaupt kein Problem.

      Moosbarben kenne ich nicht.

      Die Prachtschmerlen brauchen auf jeden Fall eine Höhle oder einen vergleichbaren Unterschlupf. Nach dem Einsetzen solltest Du den Fischen ein paar Tage Ruhe gönnen, damit sich diese eingewöhnen können.

      VG
      Christoph
  • Martin
    Martin
    am 15.01.2010
    Hallo,habe Prachtschmerlen seit vier Wochen schon etwa 6 Jahre alt als ich neulich eine neue Wurzel mit Höhle hinein tat sind die Prachtschmerlen da rein und nicht mehr raus nicht einmal zum fressen.
    • Christoph
      Christoph
      am 16.01.2010
      Hallo Martin!

      Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Prachtschmerlen reagieren sehr sensibel auf Veränderungen. Ich hatte neulich ein paar alte Pflanzen entfernt und durch neue ersetzt und schon waren meine Schmerlen für ein paar Tage gar nicht mehr zu sehen.

      Von daher einfach abwarten und den Fischen Ruhe geben.

      VG
      Christoph
  • Marlies
    Marlies
    am 27.11.2009
    Hallo, habe schon seit längere Zeit 4Prachtschmerlen in meinem Becken die sich dato gut entwickelt haben, da ich aber seit geringer Zeit ein Algenproblem habe bzw dies sich allmählich wieder bessert, so habe ich mir 10 indische Algenfresser zu gelegt, die das Algenproblem gut lösen. Seit dem beobachte ich aber das sich alle Prachtschmerlen in eine Röhre zurückgezogen haben, was sie vorher nicht getan hatten. Sie lassen sich kaum noch blicken.ist das verhalten so ok? mein Engelswels ist auch seit geraumer Zeit nur noch außerhalb seines Versteckes. Den Kiemsackwels konnte ich an meinen Händler zurückgeben, da er mit Sicherheit die Ind. Algenfresser als sein Futter betrachtet hätte. Aber mir geht es um das augenblickliche Verhalten der Schmerlen. Ist dies so ok? Danke im Voraus
    • Christoph
      Christoph
      am 28.11.2009
      Hallo Marlies,

      solange die Prachtschmerlen nicht für längere Zeit verschwinden ist das im Grunde normal, da die Fische auf jede Änderung sehr scheu reagieren.

      Was ich über die indischen Algenfresser gelesen habe hört sich auf jeden Fall nicht sonderlich bedrohlich für die Prachtschmerlen an.

      Von daher abwarten und den Schmerlen etwas Zeit geben. Je nach Temperament der Prachtschmerlen kann das Verstecken auch mal ein bis zwei Wochen anhalten.

      VG
      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 23.08.2009
    Hallo, Christoph!

    Vielen Dank, dass Du mir geantwortet hast. Ich fühle mich nun ruhiger und nimmer so unsicher!!

    Gerne würde ich Dir ein paar Fotos schicken, damit du siehst, wie das Becken ausschaut.

    Wohin?

    Lg
    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 24.08.2009
      Hallo Andrea,

      die E-Mailadresse findest Du im Impressum.

      VG
      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 23.08.2009
    hello, Christoph!

    Ich bins nochmal: Du siehst keine Probs darin, dass ich die Schmerlen mit dem Fiederbartwels und den rückenschwimmenden Kongowelsen vergesellschafte? ein paar Ancistrus und 3 Pandawelse hab ich völlig übersehen.

    Die Schmerlen dürfen erst in ein paar Tagen rüber, wenn die WW stabil sind, und die WW müssten dann ja ziemlich gleich sein, da ja der Sand und der Kies ohne auswaschen verwendet wurde.noch Starterbakterien dazu und abwarten (mein Gott, ist das langweilig!)aber zur Sicherheit der fische nötig!

    lg
    Andrea
    • Christoph
      Christoph
      am 23.08.2009
      Hallo Andrea,

      ne, da sehe ich keine Probleme. Sind ja Fische mit unterschiedlichen Lebensbereichen, von daher sollte da nichts passieren.

      Grad bei Welsen sehe ich wenig Probleme, ich habe Antennenwelse mit im Becken und die vermehren sich prächtig.

      VG

      Christoph
  • Andrea
    Andrea
    am 23.08.2009
    ich hab noch vergessen:

    die Ernährung meiner Schmerlen:

    1 Tag mit Tiefkühlwürferl (rote oder weiße Mückenlarven)

    1 Tag mit Trockenfutter mit etwas getrockneten Maden gemischt

    1 Tag frische, lebende Wasserflöhe und auch mal einen Diättag.

    sie kriegen ihr Futter auch nicht zur gleichen zeit, da dies auch in der Natur niemals so wäre.

    Weiteres bekommen sie immer wieder mal Gurkenstücke

    so ist Abwechslung gegeben.

    einfangen werde ich sie, wie gewohnt: mit einem schmalen Tupperwarebehälter, wo sie sich ned verletzten können. ich mache das, seit ich Engelsantenenwelse hatte, damit keine Verletzung möglich ist.

    lg
    andrea
  • Andrea
    Andrea
    am 23.08.2009
    Vielen Dank, für diese hochinteressante Seite.

    Hier ein paar daten zu meinen Schmerlen:

    es sind insgesamt, ca 20-25 verschiedene Schmerlen: Netzschmerlen, Gitterschmerlen,Zebraschmerlen, Schachbrettschmerlen und natürlich diese wunderbaren Prachtschmerlen.

    Es gibt soviele ungesicherte Namen, dass ich ned weiß, ob ich sie alle aufgezählt habe, da sie so durcheinanderwuseln.

    ich bekam sie völlig unerwartet, beim kauf einiger großer anubias dazu, da die leute ihr becken aufliessen.

    mein becken war/ist nur 120 l groß.

    deshalb begann ich damals (februar09) ein großes becken zu suchen: nun ist es soweit: 400 stolze Liter erwarten meine sweeties!!

    einlaufphase. kies und alle pflanzen aus dem "alten"schmerlenbecken, sand aus dem "Zuchtbecken" aus flusssteinen noch eine art burg gebaut.dazu noch biofilterstart von sera.

    werte sind super:No3=0,No2=0, GH>7, KH6°d und pH=7,2

    weiters ist noch 1 rückenschwimmende Kongowelse bei den Schmerlen) und 1 fiederbartwels (bei den red fin barschen, 250lBecken)vorhanden und gestern bekam ich unerwartet noch 3 gleichgroße rückenschwimmende Kongowelse dazu (passen größenmäßig zu meinem dazu!)

    die 3 rückenschwimmenden Kongowelse sind bereits im 400er, der Fiederbartwels(ist ausgewachsen, kann auch eine andere art sein, jedoch zu dieser hauptart gehört er ob schmuckflossen oder sonstige unterart kann ich ned sagen, war zu oft versteckt) auch, scheinen sich sehr, sehr wohl zu fühlen.

    alle paar Stunden mache ich kontrollen, wegen der wasserwerte.

    der fiederbartwels war noch nie nachts soviel unterwegs, wie heute nacht.allerdings ist hier auch kein brütendes Barschpärchen!

    nun habe ich vor: alle schmerlen in das 400er zu geben: in ein paar tagen: wasserwerte müssen schon stabil sein.

    diese paar tage sind meine schmerlen in einem bekannten, und doch unbekannten land=ihre verstecke sind ja zum großteil schon im anderen becken. sie sind auch ned so super aufgeregt, wie ich dachte.mehr zu sehen.

    es gibt soviele meinungen: einer sagt: ja das passt.

    der andere: um gottes willen!

    der 3. kontrolliert alle tiere durch, sucht sich alles raus und sagt dann: okay kann man machen, vielelicht noch da oder da was machen, oder beobachten.

    ich glaube, das alles passt: hab mir die meinungen von sehr vielen praktizierenden fischkennern (aquabesitzer und tierhandlung mit 25 jahren erfahrung) angehört.

    jetzt würde ich gerne deine meinung auch noch wissen!

    vielen dank

    andrea

    und allen viel freude mit ihren schmerlen!!
    • Christoph
      Christoph
      am 23.08.2009
      Hallo Andrea,

      danke für Deinen ausführlichen Beitrag!

      Für mich hört sich das nach einen guten Plan an. 400 Liter sind schon eine feine Sache und Deine Prachtschmerlen sollten sich dort bestimmt wohl fühlen.

      Natürlich ist jeder Umzug ein Stress für die Fische, aber das lässt sich nun mal nicht vermeiden.

      Du hast den Umzug ja gut vorbereitet, von daher bin ich optimistisch, dass ihn die Prachtschmerlen auch gut überstehen werden.

      Die Wasserwerte werden vermutlich sehr ähnlich zu dem im alten Becken sein? Weil dann haben sich die Fische diese Werte ja bereits gewöhnt.

      Zusammenfassend sehe ich also keine Probleme.

      VG
      Christoph
  • Anna
    Anna
    am 21.08.2009
    Hallo Christoph,

    bin durch google auf deine Seite gestoßen. Freu mich über dieses neue Infoportal. Kannst du die Aussage bestätigen, dass Prachtschmerlen ihre intensive Färbung verlieren, wenn sie keine Schnecken bekommen? Würde mich mal interessieren. Bei mir wuseln genügend Schnecken rum
    Grüße
    Anna
    • Christoph
      Christoph
      am 21.08.2009
      Hallo Anna!

      Danke, freut mich wenn Dir meine Seite gefällt.

      Mit mangelnden Schnecken hat die "Blässe" von Prachtschmerlen meiner Erfahrung nach nichts zu tun.

      Ich habe schon öfters beobachten können, dass die Prachtschmerlen z.B. bei Streit untereinander regelrecht ausbleichen. Gleicher Effekt tritt auf, wenn die Fische andersweitig gestresst sind (Umzug, neue Pflanzen...).

      VG
      Christoph
  • Christopher Boelsen
    Christopher Boelsen
    am 20.08.2009
    heyy also ich habe 6 prachtschmerlen und heute morgen bin ich aufgewacht und aufeinmal sah ich 2 babys im aqarium schicken,nun weiß ich nicht was das für fische sind könnte mir jemand vllt ein bild zu meiner email schicken von prachtschmelen

    meine emailadresse

    christopherboelsen@ewetel.net

    danke im voraus
  • Anke
    Anke
    am 15.08.2009
    Hallo Christoph,

    ich hätte da auch eine Frage zu Prachtschmerlen. Und zwar ist uns heute Morgen bei der sogenannten Begrüssung unserer Fische aufgefallen das ein Neon und ein Guppy fehlen. Der Guppy war definitv gestern Abend noch da bei dem Neon muss ich gestehen weiß ich es nicht genau, da wir elf von ihnen haben bzw. hatten.

    Kann es sein das unsere beiden Prachtschmerlen diese vertilgt haben? Wir haben keine Leiche und auch keine Sklette gesehen.

    Reguläres Futter der Prachtschmerlen ist Trockenfutter, Schnecken, Mückenlarven, Gurken und Zucchini.

    Vielen Dank im voraus für deine Antwort.

    Anke
    • Christoph
      Christoph
      am 15.08.2009
      Hallo Anke,

      es ist durchaus möglich, dass die Prachtschmerlen die fehlenden Fische vertilgt haben, wobei dies meiner Erfahrung nur vorkommt, wenn die Fische bereits tot oder arg geschwächt waren. Gesunde Fische werden von Prachtschmerlen normalerweise in Ruhe gelassen. Ich habe selbst Neons mit meinen Prachtschmerlen im Becken und die sind seit Monaten vollzählig.

      Von daher besteht kein Grund zur Beunruhigung.

      VG

      Christoph
  • Anja
    Anja
    am 11.06.2009
    Hallo Christoph,

    du kannst Dir nicht vorstellen, was wir schon alles gegen die Algen unternommen haben. Ich bin kein Anfänger. Die Apfelschnecken sind emsig bei der Arbeit, die Schmerlen sind ihr Feind. Wir werden den Trick mit der Röhre versuchen. Danke für den Tipp. Ich trenne mich aber nur ungern von den beiden. Habe sie schon oft fotografiert. Besonders nett anzusehen, wenn sie aus ihrer Kokosnuss heraussehen.

    VG
    Anja
  • Anja
    Anja
    am 09.06.2009
    Wir hatten in unserem Aquarium(180L)zu viele Schnecken. Zwei Prachtschmerlen brachten in kürzester Zeit Abhilfe. Nun haben wir aber Algen. Man schenkte mir große Schnecken, die auch fleißig putzen. Die Prachtschmerlen fressen sie aber nach und nach weg. Ich wollte die beiden schon dem Zoo schenken, bekomme sie aber nicht zu fangen. Soll ich sie weggeben?
    • Christoph
      Christoph
      am 09.06.2009
      Hallo Anja,

      zu viele Schnecken ist natürlich relativ, nach meiner Erfahrung richten Schnecken keinen Schaden an, sondern sorgen viel mehr für einen guten Boden. Das kann sich bei verschiedenen Schneckenarten natürlich auch anders verhalten.

      Auch wenn aktuell keine Schnecken zu sehen sind, überleben i.d.R. immer welche.

      Algen und Schnecken solltest Du durch weniger Füttern zumindest eindämmen können.

      Die Prachtschmerlen solltest Du abgeben, das Becken ist für eine artgerechte Haltung viel zu klein, ferner sollten die Fische in größeren Mengen gehalten werden.

      Mit Röhren lassen sich Prachtschmerlen recht gut fangen. Einfach eine Röhre ins Becken setzen, etwas warten, bis die Tiere diese als Versteck nutzen, beide Enden zuhalten und raus damit.

      VG
      Christoph

Neuen Kommentar schreiben